Mittwoch, 26. Februar 2014

New York Schoko Cheesecake


Auf in die zweite Runde ....

                     http://www.tastesheriff.com/ich-backs-mir-kaesekuchen/

Diesmal heißt das Thema ...... KÄSEKUCHEN ....




Ich habe mich für einen New York Cheesecake entschieden, in den ich langsam vor dem backen Schokolade in den 'Teig' laufen lasse.

Erst einmal zu den Zutaten:

Für den Boden (16 cm):

150 g Schokocookies
50 g zerlassenen Butter

Für den Teig:

400 g Philadelphia ( nicht den fettreduzierten )
150 g saure Sahne
1/2 Vanilleschote
40 g brauner Zucker
1 EL Mehl
1 Ei Gr. L
1 Tafel Zartbitter-Schokolade

Topping:

etwas Popcorn
etwas Zartbitterkuvertüre oder Schokolade

Für den Boden die Cookies zerbröseln und mit der Butter vermischen. Die Springform mit Backpapier auslegen und das Cookie-Butter-Gemisch gleichmäßig darauf verteilen. 
Festdrücken!
Bei 160*C ca. 10 Minuten backen. Abkühlen lassen.



Philadelphia cremig rühren, Sahhne dazu geben und weiter schlagen. Die Vanilleschote auskratzen und zu der Creme geben.
Immer weiterrühren....das Ei langsam dazu geben.....dann den Zucker und zum Schluss das Mehl.

Die Creme auf den Boden geben.



Die Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen und dann langsam über die Creme schütten.


Mit einem Teigschaber die Schokolade vermischen.


Jetzt muss der Kuchen für ca. 40 Minuten bei 160*C in den Backofen. Bitte die Backofentür nicht mehr öffnen. Nach 40 Minuten den Backofen ausmachen, aber die Tür geschlossen lassen. Nach ca. 15 Minuten die Backofentür öffnen, aber den Kuchen noch nicht raus nehmen.



Nach ca. weitere 30 Minuten kann der Kuchen aus dem Backofen und wenn er ganz abgekühlt ist für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank.

Für das Topping die Kuvertüre oder die Schokolade schmelzen und mit dem Popkorn vermengen.
In die Mitte des Kuchens legen und nochmal kleine Schokofäden über alles ziehen.






Sonntag, 23. Februar 2014

Macarons


Wer ein Fan von Macarons ist und nicht wirklich weiss, wie man sie herstellt, muss unbedingt einen Kurs bei Dehly & deSander in Bonn machen.

Ich habe schon immer mal versucht Macarons herzustellen und von 100 Stück sind vielleicht 20 etwas geworden. Einige sind gar nicht aufgegangen, andere in der Mitte oder quer zur Seite.

Da kam es mir genau gelegen, als ich auf Facebook einen Hinweis zu
Dehly & deSander gesehen hatte. Schnell angemeldet und dann ging es auch schon recht bald los.

In Bonn wurde man in der Backstube von Eva, meinem persönlichen neuen Star....(sie weiss einfach alles über Backen, Dekorieren und Gestalten) begrüßt.

Und dann ging es auch schon los.

Jeder hatte an seinem Platz seine 'Arbeitsgeräte' und ein persönliches Rezeptheft.



Zuerst wurde die Masse für die Macarons hergestellt ....







...und dann nach Anleitung aufgespritzt...





Man hatte eine große Auswahl an Farb- oder Deko-Möglichkeiten

 

....jeder hatte seine eigene Farbvorstellung


Während die Hauben trockneten, wurden die verschiedenen Füllungen angefertigt.



Wir hatten uns für eine Himbeerbuttercreme, Schokobuttercreme, weißer Ganache mit Pistazie und einer Espressoganache entschieden.

Die Macarons mussten dann kurz in die Kühlung, bevor sie verpackt werden konnten




Jeder hat eine Box mit seinen eigenen Macarons und den dazu gehörigen Rezepten bekommen.








Wer keinen Kurs belegen möchte, sollte trotzdem mal einen Besuch bei
Dehly & deSander einplanen......es lohnt sich auf jeden Fall!!!





 Das folgende Bild und auch das erste zeigen die Macarons, die ich nach dem Kurs zu Hause mit Hilfe des Rezeptheftes und der Anleitung während des Kurses hergestellt habe.......und es ist jedes einzelne aufgegangen...;-)


Samstag, 8. Februar 2014

Valentinies



Herzchen sind sicherlich nicht mein Ding, aber als ich auf Instergram die Miniherzen von törtchenundandereleckereien gesehen habe, war ich direkt verzückt.

Die Herzen sind ca. 0,5 cm klein.

Ihr braucht ein Plätzchenrezept oder das Grundrezept Butterplätzchen. 


Mit Hilfe solcher Ausstecher ist es ganz einfach kleine Motive auszustechen und mit Hilfe des Drückers auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech abzulegen.

Ich habe einen Teil des Teiges vor der Ruhephase mit roter Pastenfarbe verknetet.


Ihr braucht etwas mehr, als wenn ihr Fondant einfärbt.


Auf etwas Mehl den fertig geruhten Teig ausrollen.



Die Minis müssen für ca. 9 Minuten bei 175*C in den Backofen.

Hebt sie samt Backpapier auf ein Küchenrost zum abkühlen.


Und das war es auch schon......FERTIG sind die Valentinies.

Jetzt müsst ihr sie nur noch nett verpacken und an den oder die Liebste verschenken.

Nett sehen sie auch einfach als Deko auf dem Tisch verstreut aus......wie Confetti.








Butterplätzchen Grundrezept

Für die einfachen aber super leckeren Butterkekse braucht ihr folgende Zutaten

300 g Mehl
150 g Butter
60 g Zucker
Prise Salz
5 EL eiskaltes Wasser

Alles zügig miteinander verkneten, bis ein glatter Teig entsteht.
Wenn ihr den Teig färben möchtet, dann knetet jetzt Pastenfarbe unter.

In Frischhaltefolie mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen.

Nochmal kneten und dann den Teig ausrollen. 

Je nach Größe der Plätzchen brauchen sie bei 175*C 10 bis 15 Minuten.
Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


Für die schwarze Outline Schokolade schmelzen und in einen Spritzbeutel füllen. Die komplett abgekühlten Plätzchen dekorieren.
Oder wie hier......Puderzucker mit Zitronensaft und schwarzer Pastenfarbe glatt rühren wie bei der Schokolade weiter verfahren.



Sonntag, 2. Februar 2014

Bounty selfmade

Ich liebe Bounty's, allerdings sind sie doch sehr sehr süß.........diese selfmade Bounty's habe ich auf Sallys Blog gefunden und war direkt begeistert.



Und das braucht ihr für 15 Stück:



140g Kokosraspel
60g Butter
100g Sahne
1 Päckchen Vanillezucker
50 g Zucker
Prise Salz
200g Zartbitterkuvertüre
1EL Palmin

Ihr braucht diesmal keinen Backofen, dafür aber den Kühlschrank und etwas Geduld.
Ersteinmal die Butter in einen Topf geben und zerlassen, Sahne hinzu geben. Aufkochen lassen.
Salz, Vanillezucker und Zucker hinzufügen.
Alles 2-3 Minuten köcheln lassen. Der Zucker muss aufgelöst sein, dann können die Kokosraspel untergerührt werden und der Topf kann vom Herd genommen werden.


Eine Auflaufform ca. 15 cm x 15 cm mit Klarsichtfolie auslegen.


Die Masse gleichmäßig einfüllen und glatt "drücken".


Jetzt Geduld beweisen......6 Stunden muss die Form in den Kühlschrank.

Danach kann man die Masse, die zu einer Platte geworden ist mit Hilfe der Folie aus der Form heben und in Stücke schneiden.


Um schönere Kanten zu bekommen müsst ihr die einzelnen Stücke in die Hand nehmen und die Kanten glatt drücken.


Jetzt die Kuvertüre klein hacken und zwei Drittel in einem Wasserbad zerlassen. Danach den Topf aus dem Wasserbad nehmen und die restliche Kuvertüre und das Palmin unterrühren.
So wird verhindert, dass die Kuvertüre zu heiß wird und beim trocknen einen grauen Schleier bekommt.

Jetzt die einzelnen Bounty's erst mit der Unterseite in das Schokobad tauchen, dann auf eine Gabel legen und mit Hilfe eines Löffels Schokolade über die Riegel fließen lassen. Gut abtropfen.
Auf einer Lage Backpapier abtropfen lassen.


Zum Schluss die restliche Kuvertüre in einen Spritzbeutel geben und kleine Fäden spritzen.


Jetzt nochmal zum trocknen in den Kühlschrank und fertig sind die selfmade Bounty's.

Sie halten sich ca. 3-4 Tage.