Sonntag, 30. März 2014

Kirsch - Streusel - Blechkuchen



Für den Boden braucht ihr folgende Zutaten:

300g Mehl
2 Msp. Backpulver
200g Zucker
2 EL Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier Größe M
200g weiche Butter

Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und zu einem glatten Teig verarbeiten.
In Frischhaltefolie packen und kalt stellen.

Das Blech mit Backpapier auslegen.

2/3 des Teiges auf dem Backblech verteilen und mehrfach mit der Gabel einstechen.


Bei 200°C 12 Minuten backen.

Den Boden aus dem Backofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Den übrigen Teig als Rand um den Kuchen herum legen und am Boden andrücken.


Für die Kirschfüllung braucht ihr folgende Zutaten:

1 kg Sauerkirschen (Abtropfgewicht)
20g Speisestärke
250ml aufgefangener Kirschsaft

Etwas Saft mit der Stärke glatt rühren. Den Rest zum Kochen bringen und die Stärkemischung unterziehen. Kirschen hinzu geben. Etwas abkühlen lassen und dann auf dem Boden verteilen.



Für den Streuselteig braucht ihr folgendes:

300g Mehl
200g Zucker
2 EL Vanillezucker
200 g weiche Butter

Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und solange verrühren, bis Streusel entstehen.
Diese auf den Kirschen verteilen.

Alles für ca. 40 Minuten in den Backofen.

FERTIG!!!



Heute wird gegugelt...




Ich backs mir, geht in die 3. Runde und diesmal ist das Thema 

Gugelhupf, Napfkuchen, Topfkuchen....



Diesmal habe ich mich für eine Mischung aus Red Velvet, Eierlikörkuchen und einem Schokoladen Espressokuchen kombiniert mit Erdbeeren entschieden.

Jeder der Kuchen schmeckt auch einzeln sehr lecker.

Eierlikörkuchen

Das Rezept findet ihr unter den Grundrezepten http://www.schnieden.blogspot.de/2013/12/grundrezept-eierlikorkuchen.html
Ich würde die Hälfte oder ein Drittel des Rezeptes nehmen....bei den Eiern könnt ihr dann 2 Eier der Größe S nehmen.

Wenn ich eine Kombi aus mehren Rezepten mache und nicht weiss, wie viel Teig ich wirklich brauche, lege ich mir immer CupCakes Formen bereit. Die kann ich zur Not mit dem übrigen Teig füllen.

Ist der Teig fertig, dann brauchen wir nur noch Erdbeeren.


3-4 Erdbeeren, je nach Größe, klein schneiden und unter den Teig rühren.

Die Gugelform gut ausfetten und mit Mehl bestäuben, damit nichts haften bleibt.




Red Velvet

Dieses Rezept habe ich aus einem amerikanischen Kochbuch 'surprise-inside cakes' von Amanda Rettke

Folgende Zutaten braucht ihr:

100g Mehl
etwas Salz
1/3 TL Natron oder Backpulver
110g Zucker
40 ml Sonnenblumenöl
1 Ei Größe M
1 gehäufter EL Kakao
Lebensmittelfarbe in rot
1 TL Vanilleextrakt
1 EL Espresso
80 ml Buttermilch

Mehl, Salz und Natron vermischen. Das Ei schaumig rühren, den Zucker langsam dazu geben. Öl langsam dazu geben...weiter rühren. Kakao, Lebensmittelfarbe, Vanille Extrakt und heißer Espresso vermischen und zu dem Teig geben. Buttermilch langsam dazu geben. Zum Schluss die gemischten trockenen Zutaten unterrühren.


Es entsteht ein tief roter Teig. Ich habe in den Teig noch 1-2 klein geschnittene Erdbeeren getan.
Den roten Teig langsam auf den hellen Teig geben und mit einer Gabel leicht verrühren, so dass ein Marmor Effekt entsteht.


Alles bei 180°C für ca. 40 Minuten in den Backofen....Stäbchenprobe nicht vergessen.

Schokoladen-Espresso-Minigugel

Diese superleckere Rezept habe ich aus dem Backbuch 'Daylicious' von der Bloggerin Dani -Klitzeklein

Für ca. 36 Mini-Mini-Gugel braucht ihr:

100g Butter
30g Kakao
80 ml Kakao
170g brauner Zucker
105g Creme Fraiche
1 TL Vanille Extrakt
1 Ei Größe M
110g Mehl
1/2 TL Backpulver
Prise Salz

Butter in einem kleinen Topf zerlassen, Kakaopulver und Espresso unterrühren. Kalt werden lassen. Dann das Ei dazugeben und alles verrühren. Zucker einrieseln lassen und weiterrühren, danach noch Creme Fraiche und die Vanille unterrühren. Alles weiterrühren, bis eine glatte Masse entsteht. Die übrigen trockenen Zutaten vermischen und unter den Teig rühren. Alles in einen Spritzbeutel füllen und damit die Minigugelform 2/3 füllen.

Die Backzeit dauert bei 170°C ca 10-15 Minuten....Stäbchenprobe machen.

Leider habe ich keine Fotos gemacht, aber da die Minis soooo lecker sind, werde ich sie sicherlich noch öfters backen und die Fotos dann nachlegen.

'Frosting'

Erdbeeren püriert
Philadelphia bzw. Frischkäse
evtl. Lebensmittelfarbe
Butter

Der Anteil an Frischkäse und Erdbeeren sollte gleich sein und halb soviel Butter vermischen. Wenn die Creme zu weich ist, dann noch etwas Puderzucker unterrühren. Oder ihr könnt auch die Creme in den Kühlschrank stellen, durch die Butter wird sie fester.

Jetzt muss alles zusammen gebaut werden. Wenn alles gut abgekühlt ist, könnt ihr die Kuchen aus der Form lösen.

Das Frosting auf dem Kuchen verteilen und die Minigugel 'festkleben'. Einen Klecks in den Minigugel und die Erdbeeren draufstellen.

Wer will, kann die Mitte des 'großen' Gugel mit Erdbeeren füllen.

FERTIG!!!



Ihr könnt auch in die kleinen Gugel eine Erdbeere stecken und da stellen....












Dienstag, 25. März 2014

Nids de tartiflette - Käse-Kartoffel-Nester

Zu meinem Geburtstag habe ich zahlreiche Back- und Kochbücher geschenkt bekommen. So auch dieses Buch

Paris in meiner Küche von Rachel Khoo




Das Rezept Nids de tartiflette ist aus diesem Buch, geht recht schnell und schmeckt phantastisch.

Ihr braucht etwas Butter, um die Muffinsförmchen auszufetten.

Des weiteren braucht ihr:

500g festkochende Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Lorbeerblatt
200g Bacon
100ml Wein
250g Reblochon 

Die Kartoffeln grob raspeln, die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln, den Bacon und den Käse ebenfalls würfeln. Wenn ihr keinen Reblochon bekommt, dann nehmt einen Brie.

Zwiebel, Knoblauch, Bacon mit dem Lorbeerblatt anbraten. Solange, bis der Bacon cross wird. Mit dem Wein ablöschen. Etwas einkochen lassen.
Lorbeerblatt rausnehmen und die Kartoffeln und den Käse untermischen.

Die Mischung in die Muffinförmchen füllen. Alles für ca. 20 Minuten bei 180*C goldbraun backen.

Fertig!



Kirsch - Käse - Streuselkuchen mit Fondant - Hund



Diesen Kuchen habe ich als Geburtstagskuchen verwendet.....im Ursprung kommt das Rezept von Sally's Tortenwelt.
Es reicht für ein Form mit dem Durchmesser von 26-28 cm. Ich habe diese Menge für eine 17 cm Form genommen, da ich den Quarkpart höher haben wollte. Mit dem Rest habe ich noch eine kleine 13 cm Form gefüllt.


Ihr könnt alle Zutaten für den Boden direkt in eine Rührschüssel geben:

70g Butter
65g Zucker
2 Eier
120g Mehl
30g Kakao
1TL Backpulver

Alles zu einem glatten Teig verrühren.


Eine Springform mit Backpapier auslegen und den Teig ca. 1 cm dick auf dem Boden verteilen.


Ein Glas Schattenmorellen oder Sauerkirschen gut abtropfen lassen und auf dem Boden verteilen.


Bevor wir die Rühschüssel reinigen, können wir die Streusel herstellen.
Dafür ebenfalls alle Zutaten in die Schüssel geben und verrühren.


130g Mehl
1EL Kakao
50g Zucker
75g Butter


Für den Käsekuchen brauchen wir:

70g Zucker
2 Eier
1EL Zitronensaft
1Prise Zitronenschale
300g Milch
40g Speisestärke
500g Magerquark
75 g Öl

Zucker, Eier, Zitronensaft und Schale miteinander verrühren. Danach Milch, Speisestärke, und Magerquark dazu geben und weiter rühren, bis eine glatte Creme entsteht. Zu, Schluss noch das Öl hinzu geben.

Die Creme vorsichtig auf die Kirschen schütten.


Alles für ca. 15 Minuten bei 200*C vorbacken.


Jetzt ist die Creme schon etwas fest und die Streusel können vorsichtig drauf gelegt werden.


Jetzt alles noch 25 Minuten fertig backen.

Den Kuchen vollkommen in der Form auskühlen lassen, am besten über Nacht mit einem Handtuch abgedeckt an einem kühlen Ort ( möglichst nicht der Kühlschrank, eher der Keller).

FERTIG !!!


Den Hund habe ich aus Modelierfondant nach der 1-2-3 Methode von Bettys Sugardream hergestellt.

Modelierfondant stellt man aus Rollfondant und CMC her. Gut verkneten und am besten luftdicht über Nacht liegen lassen.


Ich nehme den Modelierfondant und teile ihn in drei gleiche Stücke auf. Ein Drittel viertel ich und ein Viertel halbiere ich nochmal.


Ein großes Teil ( Drittel ) ist für den Körper, das andere für den Kopf.
Dann haben wir noch drei gleich kleine Teile, zwei sind für die Hinterbeine und eins ist für den Rest, wie Ohren, Schwanz, Zunge, Nase. Die zwei kleinsten Teile sind für die Vorderpfoten.

Wir fangen mit dem Körper an und formen einen Kegel, den wir leicht nach vorne gebeugt auf einen Untergrund stellen.


Nun kommen die Hinterbeine dran. Dafür formen wir eine Karotte, die etwas länger ist, als der Kegel hoch ist, Pfote an der dicken Seite abknicken und dann den Rest halbieren und knicken. Mit dem Messer die Pfoten markieren.


Von hinten an den Körper mit Zuckerkleber kleben.


Das zweite Bein genau so arbeiten.


Um den Kopf zu befestigen, müsst ihr einen Zahnstocher durch den Körper stecken.


Nun kommen die Vorderpfoten an die Reihe. Wie auch bei den Hinterpfoten Karotten formen, nur diesmal nicht so lang. Nur so hoch wie der Körper IST. Die Pfote abknicken und die Tatzen eindrücken. Ankleben!


Für den Kopf wieder einen Kegel formen. Mit dem Messer eine Schnautze einritzen und auf den Zahnstocher stecken.


Aus dem Rest einen Schwanz formen und zwei kleine Kegel. Die Kegel platt drücken an den Hinterkopf als Ohren kleben. Den Schanz zwischen die Hinterbeine kleben.



Kleine Zunge und Nase ankleben. Ich hatte noch Reste in den entsprechenden Farben, sonst ist es schwer, so kleine Mengen einzufärben.


Augen aufmalen.


Fertig ist der kleine Hund.