Samstag, 19. April 2014

Fruchtige Zitronenlimonade

                      


Für eine erfrischende Zitronenlimonade ( ca. 2 Liter ) braucht ihr folgendes

4 große Bio-Zitronen
1 Bio-Orange
Zucker je nach Belieben von einem halben Glas bis zu einem Glas voll Zucker
2 Liter Wasser

Als erstes müsst ihr von den Zitronen und der Orange die Schale abreiben, aber bitte nur die Schale und nicht das weiße.
Die Schale mit dem Zucker vermischen. Zitronen und Orange auspressen und über die Schalen-Zucker-Mischung geben. Wieviel Zucker ihr nehmt, hängt davon ab, wie süß ihr die Limonade haben möchtet.
2 Liter Wasser kochen und auf die Mischung geben. Gut umrühren.
Nun alles durch ein Sieb gießen und in Flaschen abfüllen.
Kalt Stellen.
Laßt die Limonade einige Stunden im Kühlschrank, damit sie richtig auskühlen kann.

Schmeckt super erfrischend!!!

Samstag, 12. April 2014

Tomatenketchup mit Tomaten aus eigener Herstellung

                                        

Wenn ihr im September Ketchup aus eigenen Tomaten herstellen wollt, dann müsst ihr jetzt langsam die Tomaten säen.

Ich habe letztes Jahr Samen einer sehr leckeren Tomate auf einem Zewapapier getrocknet. 
Ihr könnt aber auch von frischen Tomaten den Samen nehmen oder Samen kaufen. ABER ACHTUNG!!! Jeder Samen führt zu einer Pflanze! Ich habe letztes Jahr ein komplettes Samentütchen verstreut, was dazu führte, dass ich 150!!! Tomatenpflanzen bekam......die wurden 2 m groß......mein Garten bestand nur aus Tomatenpflanzen. Und am Ende konnte ich auch keine Tomten mehr sehen, deshalb kam mir die Idee des Tomatenketchups......Gott sein Dank! 



Also den Samen, welchen auch immer in einen Joghurtbecher oder Frischkäsebecher mit Erde geben.
Ich habe ein kleines Gewächshaus, wenn ihr das nicht habt, dann solltet ihr einen Becher mit durchsichtigem Deckel nehmen.


Die Erde sollte immer feucht, aber nicht nass sein. Sobald ihr ein kleines Pflänzchen seht, müsst ihr den Deckel abnehmen. Das kann nach 2-3 Tagen sein.


Nach einer Woche kann man schon richtige kleine Pflänzchen erkennen.


Wenn die Pflänzchen eine gewisse Länge haben, werden sie pikiert......

Tomaten pikieren


Löst sie vorsichtig aus dem Behälter.


Jetzt müsst ihr die einzelnen Pflänzchen voneinander trennen. Vorsichtig, da sie an den feinen Wurzeln aneinander heften.


Löst die Erde ab und kappt die längste Wurzel....ca. einen halben cm oder etwas weniger.

Jetzt bohrt ein Loch in die Minitöpfchen. Jedes Pflänzchen bekommt jetzt einen eigenen "Topf".


Legt das Pflänzchen mittig über das Loch und drückt es mit dem Messerrücken vorsichtig herein.
Es sollen nur die Blätter mit einem kurzen Stil heraus schauen. Drückt es etwas an.


Jetzt alle noch angießen und an einen hellen Platz stellen. Die Tomatenpflänzchen dürfen immer noch nicht in den Garten, dafür ist es noch zu kalt.




Pflänzchen immer schön feucht, aber nicht nass halten.....

Nach einer weiteren Woche erkennt man schon die ersten typischen Tomatenblättchen.



Weiterhin giessen, aber bitte nicht über die Blättchen und die Tomaten dürfen immer noch nicht nach draußen.
Ich habe sie ans Fenster gestellt, wo sie ruhig in der Sonne stehen können. Wobei ich sie dann auch schon mal morgens und abends tränke.

                             

Nach einer weiteren Woche sind schon richtige Pflänzchen entstanden. Ich habe einmal den Samen von Coktailtomaten verwendet und bei den getrockneten Samen bin ich mir nicht mehr sicher, aber ich meine es waren auch kleine Tomaten. Deshalb fallen meine Pflänzchen auch klein aus. Je nach Sorte haben die Pflanzen jetzt in diesem Stadium schon unterschiedliche Größen.

Im Moment kann man außer gießen noch nichts weiteres tun.


In der letzten Woche sind die kleinen Pflänzchen schon ordentlich gewachsen und müssen nun umgetopft werden.

Dafür lasst sie ein wenig antrocknen, dann lösen sich sich besser aus dem Töpfchen.


Mit Hilfe eines Messers die Erde etwas lockern, aber Vorsicht, nicht die Wurzeln verletzen.

Die Pflänzchen bis zu den kleinen weißen Häarchen einpflanzen. Hier bilden sich dann auch Wurzeln.


Wie man sehen kann, haben sich schon schöne Wurzeln gebildet und das soll auch in dem neuen Topf passieren. Der Topf darf nicht zu groß sein.


Die Erde schön andrücken und das Tomatenpflänzchen gießen, aber bitte noch nicht nach draußen stellen.


Jetzt weiter giessen und abwarten......….

Leider Leider sind meine Tomatenpflanzen dem Sturm Ela zum Opfer gefallen…….mein Tomatenprojekt muss ich auf das nächste Jahr verschieben. :-(






















Sonntag, 6. April 2014

Mini - Törtchen


Reste des Apple Pies brachten mich auf diese Idee.


Den Teig ausrollen ( siehe Rezept Apple Pie ) und die Hälfte wie Plätzchen ausstechen.

Mit einem verquirlten Ei bestreichen.

Einen kleinen Klecks der Apfelmasse ( aber bitte in Mini-Stücke schneiden ) auf die ausgestochenen Plätzchen geben.


Die zweite Hälfte ausrollen und in der Mitte ein kleines Motiv ausstechen.


Auf die mit Apfel belegten Teigstücke legen und am Rand andrücken.


Nochmals mit Ei bestreichen und alles bei 185*C für ca. 20 Minuten in den Backofen. Die Minitörtchen sind fertig gebacken, wenn sie goldbraun sind.

FERTIG !!!






Sweet eggs

                     

Sehr sehr süß gefühlte Kinderschokoladeneier. Dieses Rezept habe ich auf dem 'amerikanisch kochen' Kanal gefunden. Es ist wirklich sehr süß, aber nicht schlecht.

Zuerst starten wir mit dem Eigelb.

2 EL gelb/orange Konfitüre 
2 TL gelb/ orangen Saft
15 g Butter


Alles zusammen in einen kleinen Top geben und unter ständigem Rühren schmelzen lassen. Umfüllen und im Kühlschrank erkalten lassen.

                                  

Die Schokoladeneier müssen nun geköpft werden.


Für die Füllung benötigt man

200 g Frischkäse
35 g Puderzucker
1 TL Zitronensaft
2 TL Vanillezucker
150 ml Schlagsahne

                                                      


Frischkäse, Puderzucker, Zitronensaft und Vanillezucker miteinander vermischen. die Sahne schlagen und unterheben.

Alles in einen Spritzbeutel füllen und die Eier vorsichtig damit befüllen. Es reicht für ca. 8-10 Eier.


Mit dem Stil eines kleinen Löffels ein kleines Loch in die Mitte der Eier 'graben'.

                                              

Die Marmeladenmischung ebenfalls in einen Spritzbeutel füllen und etwas in die vorbereiteten Löcher giessen.

                                                                       FERTIG !!!

                                     










Samstag, 5. April 2014

Apple - Pie

                    

Leider gibt es kein Foto von einem abgekühlten Stück Kuchen, da er direkt warm verspeist wurde und so nicht richtig angeschnitten werden konnte....😉

Für diesen Pie brauchen wir

200g Sanella
375g Mehl
2 1/4 TL Zucker
1 TL Salz
1 Eigelb

Mehl, Zucker und Salz vermischen. Sanella unterrühren. Das Eigelb mit Wasser bis 180 ml auffüllen.
Alles verkneten und ca. 2 Stunden in Frischhaltefolie in den Kühlschrank legen.

Für die Füllung

5 Äpfel
2-3 EL Mehl
50-60 g Zucker
1 TL Zitronensaft

Die Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden.....die restlichen Zutaten dazugeben und alles gut verrühren.


Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, halbieren und eine Hälfte wieder gut verpackt zurück legen.

Die andere Hälfte ausrollen und und in eine Pie-Form geben. Die Apfelmischung auf den Teig geben.

                                                 

Die zweite Hälfte ausrollen und auf den Teig legen oder Muster ausstechen und drauflegen oder wie auf dem Foto ein Geflecht erstellen.
Wenn die Äpfel komplett abgedeckt werden, dann müssen kleine Schlitze eingeschnitten werden, damit der Dampf entweichen kann. Die Form muss auch gut mit Äpfel gefüllt sein, da sie schrumpfen, wenn sie erhitzt werden.


Die Ränder zusammendrücken. 

Jetzt braucht man noch folgendes

1 Ei
etwas Wasser

Das Ei mit dem Wasser verquirlen und den Teig damit einpinseln.

Alles bei 205*C für 15 Minuten in den Backofen, dann den Ofen auf 185*C runter stellen und weitere 20 Minuten backen. Der Teig soll goldbraun sein, dann ist er fertig.

Wenn ihr wollt, dann lasst ihn auskühlen......er schmeckt allerdings auch warm hervorragend.
Nur Achtung, warm zerläuft die Füllung.....was nicht wirklich schlimm ist!!!

                                       

Das Originalrezept ist von Cynthia Barcomi





Basic - Kurs Betty's Sugardream


So sollte meine Fondant - Torten - Zeit eigentlich starten, mit einem Kurs bei Bettina Schliephake-Burchard von Betty's Sugardreams. Nur leider waren diese immer sofort ausgebucht, bis zu diesem Termin Mitte März 2014. Vielleicht weil ich ein Jahr Zeit hatte mich darauf zu freuen oder weil ich schon einige Vorkenntnisse hatte, aber dieser Kurs hat mir mit Abstand am meisten Spass gemacht! So sehr, dass der Folgekurs schon gebucht ist und dass am letzten Wochenende im August. Jeder der aus dem Kreis Neuss kommt, weiß was das heißt!!!

Bei diesem Kurs brauchte man auch wieder keine Vorkenntnisse und die Ergebnisse waren bei allen super. Es wurde eine sitzende Figur, ein kleiner Hund (den ich bei diesem Post schonmal versucht habe zu erklären http://www.schnieden.blogspot.de/2014/03/kirsch-kase-streuselkuchen-mit-fondant.html), Efeuranken, eine Rose und kleine Blüten modelliert.

Hier einige Fotos


Es fing ganz harmlos an....


...alles für das Efeu 


....die kleinen Blüten

Und jetzt startet die Rosenproduktion.....









Und fertig ist sie !!!



Nun starten wir mit der Figur....