Samstag, 30. August 2014

Franzbrötchen

                       

So kann der Sonntag starten, mit einem ofenfrischen leckeren Franzbrötchen.

Und das braucht ihr dafür ..... 
 
Als erstes wird ein Hefeteig hergestellt .... schaut euch mal den Zwetschgen-Streusel an.
Stellt so den Hefeteig her, nur benutzt 80 g Butter und nur 80 ml Milch und knetet den Teig mindestens 10 bis 15 Minuten .... lasst ihn 45 Minuten gehen, bis er sich verdoppelt hat.
Ich nehme anstelle von purem Zucker schon eine Mischung aus Zimt und Zucker ( habe ich mir fertig aus Sylt mitgebracht .... könnt ihr aber auch selbst herstellen .... mischt einfach je nach Geschhmack Zucker und Zimt miteinander).

Für den "Belag" müsst ihr zimmerwarme Butter mit einer Zucker-Zimt-Mischung verrühren. Hier will ich auch keine Angaben machen, da es auf euren Geschmack ankommt, wie süß ihr die Brötchen haben möchtest.


Jetzt rollt ihr den Hefeteig dünn aus.


Dann gebt die Butter-Zimt-Zucker-Mischung gleichmäßig auf den Teig.


Rollt ihn an der lange Seite zu einer Rolle ein.


Schneidet die Rolle in 5 cm lange Stücke.


Jetzt müsst ihr mit einem Kochlöffel in der Mitte eine Vertiefung eindrücken.


Danach deckt ihr die Teigstücke nochmal für 15 Minuten mit einem Handtuch zu und lasst sie nochmal gehen.


Legt sie nicht zu nah beieinander auf ein Backblech .... sie wachsen noch.

Aber bevor sie bei 190*C für 20 Minuten in den Backofen kommen, werden sie noch mit Zucker und Zimt bestäubt und für den schönen Glanz gibt es auch noch eine Butterflocke.


So, jetzt aber ab in den Ofen und danach kurz auf einem Kuchengitter abkühlen. 


Wenn ihr sie nicht sofort vernascht, dann legt ein Handtuch über die Franzbrötchen. 

Guten Appetit !!!









Sonntag, 24. August 2014

Herzhafte Semmelplätzchen

                   


Diese Semmelplätzchen könnt ihr alleine oder als Beilage zum Schweinebraten oder wie bei uns zu frischen Pfifferlingen essen.

Ideal wäre es, wenn ihr alte Brötchen habt.

Außerdem braucht ihr folgendes ...


3 Eier

50 g Butter

250 ml Sahne

frische Kräuter

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Als erstes schneidet die Brötchen (5) in kleine Würfel.


Wenn sie, wie bei mir, in der Mitte immer noch etwas weich sind, dann gebt sie einfach auf ein Backblech und stellt sie für ca. 5 - 10 Minuten bei 180*C in den Bachofen .... dann werden die Brotwürfel schön knusprig. 


Jetzt kochen wir die Sahne mit der Butter einmal auf und stellen sie zur Seite. 



Die Eier in eine große Schüssel geben und verquirlen.


Die Gewürze und die Kräuter zu der Eimasse geben. Alles gut verrühren und jetzt die Brotwürfel unterheben.

Danach die Sahne unterziehen.


Ein großes Stück Frischhaltefolie ausbreiten und mittig die Masse platzieren.


Die langen Seiten einschlagen.


Jetzt an den Enden die Masse in die Mitte zusammen drücken, so dass der Inhalt fest zusammen klebt. Die Frischhaltefolie an den beiden Enden festhalten und die Rolle rollen, so dass eine feste Verpackung entsteht.


Dieses Päckchen in Alufolie fest einpacken.



Dieses Päckchen muss jetzt für 25 Minuten in ein Wasserbad, das nicht heißer als 95*C werden soll.

Am besten überprüft ihr das mit einem Thermometer. Auf keinen Fall darf die Wassertemperatur 120*C überschreiten, da sonst die Frischhaltefolie schmilzt. 

Damit das Päckchen auch unter Wasser bleibt, beschwert es z.B. mit einem Sieb.


Nach 25 Minuten muss das Päckchen aus dem Wasserbad und weitere 25 Minuten abkühlen.

Packt es vorsichtig aus.


Schneidet den Semmelteig mit einem scharfen Messer in Scheiben.


Erhitz nun ein Stüch Butter in einer Pfanne ...


... und bratet die Plätzchen von jeder Seite ca. 2 Minuten kross.


Wenn ihr die Plätzchen ohne alles essen wollt, dann passen auch Speckwürfel hervorragend in den Teig.















Freitag, 22. August 2014

Zwetschgen - Kuchen mit Zimtstreusel


                 

Ein Rezept aus Sallys Tortenwelt

Und folgendes brauchen wir ....

               


...... fast hätte ich es vergessen, aber ansonsten wird der Teig auch sehr sehr fest ....

                

Für den Hefeteig die Hefe in etwas Milch bröckeln und mit etwas Zucker verrühren.

Das Mehl dazu geben und im Anschluss das Ei. Jetzt den restlichen Zucker und dann die restliche Milch unterkneten ..... zum Schluss noch die Butter einkneten.

Der Teig wird am schönsten, wenn ihr ihn lange .... 10 Minuten .... knetet. Das geht natürlich am besten mit einer Küchenmachine. 

Formt ihn zu einer Kugel und lasst ihn zugedeckt ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen.


In der Zwischenzeit könnt ihr die Zwetschgen waschen, halbieren und entkernen.


Ihr braucht 2,5 bis 3 kg.

Den Hefeteig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech ausrollen.


Zugedeckt nochmals 15 Minuten gehen lassen.

Die Zwetschgen auf dem Boden verteilen.


Weitere 10 Minuten gehen lassen.

In dieser Zeit könnt ihr die Streusel herstellen.


Ihr braucht 

150 g Mehl
90 g Zucker
90 g Butter
1 EL Zimt
1 Prise Salz

Alle Zutaten in eine Schüssel geben


Mit den Händen alle Zutaten krümelig kneten.


Den Streusel über die Zwetschgen verteilen.


Und nun bei 190*C für 30 Minuten in den Backofen.


Auf einem Küchengitter auskühlen lassen und am besten mit einem Schlag Sahne verzehren.



                      
















Montag, 4. August 2014

Maracuja - Summer - Cake … Ich backs mir

                     

Ein Kuchen aus vier Schichten für die Aktion



                                                               Ich backs mir

Das erste mal bin ich mit diesem Kuchen in Berührung gekommen, als ich Anfang des Jahres Geburtstag hatte. Eine Kollegin backte mir diese super frische leckere Torte. Ich war vollkommen hingerissen, sie erinnerte mich an das Eis


                                                               SPLIT!

                                                Vielen vielen Dank Carina!!!

Beide sind herrlich erfrischend und schmecken nach Maracuja leicht säuerlich.

Folgende Zutaten werden benötigt:


Für den Biskuitteig:

1 Ei
1 EL Wasser
50 g Zucker
1 TL Vanillezucker
50 g Mehl
15 g Stärke
1/2 TL Backpulver
25g zerlassene Butter

Das Ei und den Esslöffel Wasser schaumig rühren. Langsam Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen. Weitere zwei Minuten schaumig schlagen.

Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen und in zwei Portionen unter die Ei-Zuckermasse sieben und verrühren.

Die erkaltete Butter vorsichtig unter die Masse ziehen.



Eine Springform ( meine Springformen sind in der Regel 16-18 cm groß ) mit Backpapier auslegen.
Die Masse einfüllen und bei 180* C ca. 20 Minuten backen. Die Stäbchenprobe nicht vergessen.


Den Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


Mit Aprikosenmarmelade bestreichen.

Für die nächste Schicht benötigen wir folgende Zutaten:


2 Pfirsiche müssten für die kleine Form reichen.


Diese in kleine Stücke schneiden.


Desweiteren brauchen wir noch

250 ml Maracujasaft
1Pck Tortenguss
10 g Zucker
1 TL Vanillezucker

Maracujasaft mit dem Zucker und Vanillezucker aufkochen lassen und dann das Päckchen Tortenguss dazu geben. Noch einmal aufkochen und dannDie Pfirsiche unterrühren.


Um den Biskuitboden einen Tortenring geben ( wenn ihr keinen habt, dann nehmt einfach den Springformrand, dann wird die Torte halt nicht so hoch )

Die Pfirsichmasse auf den Biskuitboden verteilen und im Kühlschrank erkalten lassen.


Die nächste Schicht machen wir aus

250 g Sahne
2 TL San apart
10 g Zucker
1 TL Vanillezucker

Die Sahne mit dem Zucker und Vanillerzucker anschlagen und dann langsam das San apart einrieseln lassen. Solange weiterschlagen, bis die richtige Festigkeit erreicht ist.

Die Sahne auf die Pfirsiche verteilen und dann direkt wieder kalt stellen.


Die letzte Schicht wird aus folgenden Zutaten hergestellt


100 ml Maracujasaft
75 g Naturjoghurt
40 g Aranca Maracuja

Den Maracujasaft mit dem Aranca in der Küchenmaschine schaumig rühren und danach den Joghurt einfließen lassen. So lange weiter schlagen, bis eine homogene Masse entsteht.


Diese vorsichtig auf die Sahne streichen.



Jetzt direkt wieder zurück in den Kühlschrank und für mindestens 90 Minuten kühlen.

Fertig!!!






Noch eine kleine Anmerkung zum Schluss...... ich habe Nektarinen benutzt und keine Pfirsiche.

Wer kein San apart kennt oder bekommt, kann auch 1 Päckchen Sahne steif benutzen.

Aranca war mir auch fremd, ich habe es dann bei den Süßspeisen von Dr. Oetker gefunden, es handelt sich um ein Joghurt-Dessert.