Mittwoch, 8. Juli 2015

Friesen - Tarte .... ich backs mir

                              

Eine weitere Aktion ..... ich back's mir .... von tastesheriff 



Diesmal hieß das Thema ..... TARTE!

Ich lass das Thema als ich gerade eine Frisentorte im Urlaub auf Sylt aß. Eine super leckere aber auch sehr mächtige Torte. Der Cremeanteil war mir zu viel und so entstand die Idee aus dieser Torte eine Tarte zu machen. Geschickt versuchte ich von den Kellnern heraus zu finden, was wohl alles in dieser Torte enthalten ist .... speziell eine bestimmte, die mit Abstand leckerste Friesentorte aus dem         Bistro JoJo in Wenningstedt.

                         

Die Tarte ist sehr nah am Original.

Für den Boden könnt ihr den Mürbeteig aus dem Rezept des Apple Pies nehmen, ich habe ihn allerdings über Nacht im Kühlschrank gelassen und dann 30 Minuten vor der Verarbeitung heraus geholt.

Fettet die Tarteform gut ein und rollt den Teig dünn aus. Versucht ihn in einem in die Tarteform zu legen.



Mit einer Gabel mehrfach in den Boden einstechen, so kann die Luft entweichen und es entstehen keine Blasen.

Bei 180*C muss die Tarte nun ca. 20 Minuten backen. Lasst sie nicht zu Dunkel werden.



Lasst sie etwas abkühlen und löst sie dann aus der Form. Wenn ihr sie gut eingefettet habt, dürfte das kein Problem sein. Nun lasst sie vollkommen auskühlen.

Verteilt 2 - 3 Esslöffel Pflaumenmus auf dem Tarteboden.



Für die Creme müsst ihr 100 g Schlagsahne mit 1 EL Pflaumengeist oder Obstler und 1 TL San Apart steif schlagen.

100 g Mascarpone cremig rühren und mit der Sahne zu einer homogenen Creme verrühren.

ACHTUNG ... die Mascarpone nicht zu lange rühren, sonst wird sie " krümelig".

                        

Die Mascarpone-Sahne auf dem Pflaumenmus vorsichtig verteilen und glatt streichen.



Die Tarte mind. eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

In dieser Zeit kann man die Deko aus Blätterteig herstellen. Hier muss ich gestehen, dass ich einen Fertigteig benutzt habe. 😳

Rollt den Blätterteig aus und stecht, in meinem Fall die Insel Sylt, mit Hilfe von Ausstechformen kleine Stücke aus.



Diese werden dann mit einer Mischung aus Eigelb und Milch bestrichen und mit Hagelzucker bestreut.



                        

Den Blätterteig bei 200* C ca.12 Minuten goldbraun backen. Hier kommt es drauf an, wie groß eure Stücke sind.

Lass den Blätterteig völlig auskühlen und gebt sie dann auf dieTarte.





FERTIG !!!


Update …. in diesem Jahr habe ich euch ein Foto der ORIGINAL Friesentorte mitgebracht, leider nur aus der Vitrine ….












Kommentare:

  1. Hm, das sieht köstlich aus :-) Ich finde es so toll, "traditionellen" ein neues Gewand zu geben.
    Und die Idee mit den Blätterteig-Plätzchen ist so süß!
    Habt eine schöne Woche!
    Liebste Grüße,
    Kimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist lieb, Kim .... Danke ..... sie schmeckt auch wirklich super lecker und ist nicht so mächtig wie das Original.

      Löschen
  2. Eine Homage an Sylt der besonderen Art. Sehr schön, wie du aus der mächtigen Torte eine weniger mächtige Tarte gemacht hast. Und die Insel oben auf er Tarte, ich sag nur, nordisch bei Nature :)

    Alles Liebe

    Mila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn nicht Sylt, wer hätte es sonst verdient ... ;-)

      Löschen
  3. Das sieht super klasse aus!
    Ich kannte bisher gar keine Friesen Tarte - aber in nächster Zeit werde ich sie wohl näher kennen lernen ;-)
    Dankefür das Rezept!
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Gerne, es ist wirklich ganz einfach .... Viel Erfolg!!!

    AntwortenLöschen