Sonntag, 26. Oktober 2014

Himbeer - Herz - Macarons

                  


An diesem Wochenende war ich auf der eat&style und konnte an dem Stand von silikomart endlich auch einmal Anja von meine-torteria.blogspot.de kennen lernen.

Und was sehe ich da ..... eine Herz - Macaron - Matte ..... die musste direkt mit und kam ein Tag später zum Einsatz. Neben der Matte waren auch noch 24 Spritzbeutel im Paket.

Ein Giveaway war auch noch dabei, ich bin jetzt noch ganz begeistert ..... ich kannte silikomart bis dahin noch nicht, aber die haben wirklich tolle Sachen .... schaut mal nach www.silikomart.de .

Jetzt zu den Macarons ......

Das Rezept bleibt wie bei den letzten Macarons das gleiche



72 g Eiweiß
90 g gemahlenen Mandeln
150 g Puderzucker
20 g Zucker

evtl. Lebensmittelfarbe

Das Eiweiß am besten schon einen Tag vorher vom Eigelb trennen und dann im Kühlschrank aufbewahren, dann verliert es schon etwas an Feuchtigkeit.

Schlagt das Eiweiß in einer Küchenmaschine auf, wenn es angeschlagen ist, lasst den Zucker langsam einrieseln.  Wenn das Eiweiß steif ist, gebt die Lebensmittelfarbe dazu.



Mandeln und Puderzucker mischen und sieben, was ich nie mache, da es mir zu lange dauert und mich kleine Knübbelchen nicht stören. Was ich aber mache, ist die Mischung in einen Mixer geben, das würde ich euch empfehlen, egal ob ihr im Anschluss noch siebt oder nicht.


Gebt die Mischung in drei Portionen unter die Eiweissmasse und verrührt sie vorsichtig.

Füllt es in einen Spritzbeutel mit einer großen Lochtülle und spritzt nur kleine Herzen auf die Matte.


Die Matte habt ihr vorher schon auf ein Backblech gelegt und nehmt sie nun hoch und klopft mit einer Hand von unten gegen das Blech .... ruhig etwas fester. So werden die Luftbläschen zerstört und ihr bekommt glatte Macarons.


Jetzt heißt es warten .... ich warte immer 40 Minuten ..... wenn ich keine 40 Minuten warte, dann brechen die Macarons in der Mitte auf, wie ich euch ja schon mal  bei anderen Macarons gezeigt habe.

Den Backofen nun auf 150* C vorheizen. Die Macarons in die Mitte des Bachofens schieben und den Backofen auf 145*C stellen. 15 Minuten warten und zuschauen, wie sie "Füße" bekommen.

Dann werden sie rausgeholt und auf einem Küchengitter, aber mit der Matte vorsichtig zum Auskühlen abgelegt. Mit der Silikomart Matte klappt das wunderbar, da sie an der Seite eine Lasche hat, wo man sie vom Blech runter ziehen kann.


Wenn sie komplett ausgekühlt sind, lassen sie sich ganz leicht von der Matte lösen.

Für die Himbeer-Buttercreme braucht ihr folgendes

105 g weiche Butter
160 g Himbeeren
1Eigelb
15 g Stärke
Prise Salz

Für die Himbeeren könnt ihr gerne gefrorene nehmen und ich gebe auch keinen Zucker mit in die Creme. Die Macarons sind schon so süß, das ich finde, dass die Creme nicht auch noch soooo süß sein muss.

So, jetzt aber die Beeren in einen Topf geben, das Eigelb verquirlen und mit in den Topf geben, alles unter ständigem rühren aufkochen lassen, die Stärke dazu geben und weiter rühren. Es entsteht ein Pudding. Füllt ihn in eine Schüssel und deckt ihn direkt mit Frischhaltefolie ab, aber die Folie muss auf dem Pudding liegen, sonst bildet sich eine Haut. Lasst ihn nun abkühlen.

Die Butter in eine Küchenmaschine geben und solange cremig schlagen, bis sie weiß ist.
Löffelweise den Himbeerpudding dazu geben. Fertig ist die Himbeerbuttercreme.

Füllt sie in einen Spritzbeutel und gebt auf die Hälfte der Macarons einen Klecks Creme und bedeckt sie dann mit der anderen Hälfte der Macarons.

Jetzt müssen sie nochmal für ca. 15 Minuten in den Kühlschrank und schon sind sie fertig.







Sonntag, 12. Oktober 2014

Klassische Waffeln


ich hätte so gern einen Waffelturm gemacht .... oder eine Waffeltorte mit einer Himbeer-Sahne-Creme und frischen Früchten zwischen den Waffeln.
Aber sobald der Duft von frischen Waffeln durch das Haus geht, werden mir die Waffeln aus dem Waffeleisen " geklaut ".

Das sind die Zutaten

500 ml Milch
4 Eier
100 g Zucker
1 Prise Salz
1 Zitrone ( abgeriebene Schale )
360 g Mehl
2 TL Backpulver
Puderzucker 

Als erstes werden die Eier getrennt und das Eiweiß mit dem Saz aufgeschlagen.

Eigelb leicht verquirlen, Milch, Zitronenschale und Zucker hinzugeben und verrühren.

Mehl mit dem Backpulver vermischen und unter die Eigelb Masse sieben. Vorsichtig verrühren.

Und zum Schluss noch den Eischnee unter heben.


Und dann kam mein "Ur"-altes Waffeleisen wieder zum Einsatz.

Mein Traum ist ja ein Waffeleisen von KitchenAid ....

Auf mein Waffeleisen passt genau eine Suppenkelle Teig und so würde der Teig für 12 Waffeln reichen.


Jetzt nur noch Puderzucker bereit stellen ....


Und die fertigen Waffeln auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen und dann mit Puderzucker versehen.




Und so schnell sie auf dem Teller waren ..... wenn sie es überhaupt bis dahin geschafft hatten .... waren sie auch schon weg!












Freitag, 10. Oktober 2014

Crème brûlée


Das Lieblingsdessert meines Sohnes .... es gibt kein Essen, wo er nicht zum Nachtisch 

Crème brûlée gegessen hat ....


Und kaum zu Glauben, aber ihm schmeckt auch meins ..... und das heißt was!!!!

Folgendes braucht man

300 ml Milch
200 ml Sahne
eine Vanilleschote oder wie ich jetzt immer von Dr. Oetker die Vanillemühle nehme
4 Eigelb
40 g Zucker


braunen Zucker zum karamellisieren 

Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und gut verrühren.

Eine Schale mit Wasser füllen. In diese Schale die Schälchen stellen, in die die Creme eingefüllt wird.



Die Schalen bei 120*C für 60 Minuten in den Backofen geben.

Heraus nehmen und abkühlen lassen.

2 Stunden in den Kühlschrank geben.

Aus dem Kühlschrank mit dem braunem Zucker bestäuben und dann flambieren ..... FERTIG









Champagner - Macarons


Da dies ja nicht meine ersten Macarons sind .... das Schalenrezept im Schnelldurchlauf

45 g gemahlene Mandeln
75 g Puderzucker

vermischen und in einem Mixer nochmal verkleinern und dann sieben.

Ein Eiweiß Gr.L anschlagen und langsam 10 g Zucker einrieseln lassen.
Das Eiweiß zu einer steifen Masse schlagen.

In drei Portionen die Mandel-Zucker-Masse unter den Eiweiß heben.

In einem Spritzbeutel füllen und auf ein Backblech gleichgrosse Kreise spritzen.

Ich habe diesmal eine Matte benutzt.


Die Luftblasen rausklopfen, indem ihr unter das Backblech mehrfach klopft. 30 Minuten warten und dann ab mit den Macarons bei 140*C für 15 Minuten in den Backofen.

Danach auskühlen lassen und dann erst vom Backblech oder der Matte lösen .... vorher bleiben sie kleben.

Für die Champagnerganache braucht ihr

100 g weiße Kuvertüre
30 g Sahne
15 ml Champagner

Die Kuvertüre klein hacken .... Sahne zum kochen bringen und dann über die Kuvertüre schütten.

Alles schön verrühren und wenn die Kuvertüre komplett geschmolzen ist, den Champagner unterrühren .... die Masse mindestens 60 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Vor dem aufspritzen nochmal durchrühren .... in einen Spritzbeutel füllen .... auf eine Seite der Macarons spritzen und die andere Hälfte drauflegen ..... die Macarons für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen und dann sind sie fertig zum vernaschen .....







My little green Wedding - Cake


Hier einige Enstehungfotos ..... erklären kann man das nicht richtig .....

Zuerst die Rosen ....

Ich habe einen Kurs bei der Tortentante in Unna besucht .... dort lernt man auch, wie man die Blütenpaste selbst herstellt.







Zu Hause wurden dann erst einmal die Hilfsmittel nachgebaut ...


Aus einem Aluminiumtablett, Plastiklöffel und UHU Powersticks wurden Formen für die äußeren Blätter hergestellt.



Neun Stück brauchen wir ....


Ich lasse kommentarlos die Bilder sprechen ..... wenn jemand Interesse hat, wie man live eine solche Rose herstellt, dann meldet euch bitte ....
















Für den Kuchen gibt es einen extra Beitrag, damit man ihn auch angeschnitten sehen kann, genau so wie für die kleinen Blümchen.

Die Modellierschokolade findet ihr bei Sallys Tortenwelt .... ich habe sie halt nur noch grün eingefärbt.


Zum Füllen habe ich die restliche Schokolade geraspelt und oben auf der Torte verteilt.