Sonntag, 26. Oktober 2014

Himbeer - Herz - Macarons

                  


An diesem Wochenende war ich auf der eat&style und konnte an dem Stand von silikomart endlich auch einmal Anja von meine-torteria.blogspot.de kennen lernen.

Und was sehe ich da ..... eine Herz - Macaron - Matte ..... die musste direkt mit und kam ein Tag später zum Einsatz. Neben der Matte waren auch noch 24 Spritzbeutel im Paket.

Ein Giveaway war auch noch dabei, ich bin jetzt noch ganz begeistert ..... ich kannte silikomart bis dahin noch nicht, aber die haben wirklich tolle Sachen .... schaut mal nach www.silikomart.de .

Jetzt zu den Macarons ......

Das Rezept bleibt wie bei den letzten Macarons das gleiche



72 g Eiweiß
90 g gemahlenen Mandeln
150 g Puderzucker
20 g Zucker

evtl. Lebensmittelfarbe

Das Eiweiß am besten schon einen Tag vorher vom Eigelb trennen und dann im Kühlschrank aufbewahren, dann verliert es schon etwas an Feuchtigkeit.

Schlagt das Eiweiß in einer Küchenmaschine auf, wenn es angeschlagen ist, lasst den Zucker langsam einrieseln.  Wenn das Eiweiß steif ist, gebt die Lebensmittelfarbe dazu.



Mandeln und Puderzucker mischen und sieben, was ich nie mache, da es mir zu lange dauert und mich kleine Knübbelchen nicht stören. Was ich aber mache, ist die Mischung in einen Mixer geben, das würde ich euch empfehlen, egal ob ihr im Anschluss noch siebt oder nicht.


Gebt die Mischung in drei Portionen unter die Eiweissmasse und verrührt sie vorsichtig.

Füllt es in einen Spritzbeutel mit einer großen Lochtülle und spritzt nur kleine Herzen auf die Matte.


Die Matte habt ihr vorher schon auf ein Backblech gelegt und nehmt sie nun hoch und klopft mit einer Hand von unten gegen das Blech .... ruhig etwas fester. So werden die Luftbläschen zerstört und ihr bekommt glatte Macarons.


Jetzt heißt es warten .... ich warte immer 40 Minuten ..... wenn ich keine 40 Minuten warte, dann brechen die Macarons in der Mitte auf, wie ich euch ja schon mal  bei anderen Macarons gezeigt habe.

Den Backofen nun auf 150* C vorheizen. Die Macarons in die Mitte des Bachofens schieben und den Backofen auf 145*C stellen. 15 Minuten warten und zuschauen, wie sie "Füße" bekommen.

Dann werden sie rausgeholt und auf einem Küchengitter, aber mit der Matte vorsichtig zum Auskühlen abgelegt. Mit der Silikomart Matte klappt das wunderbar, da sie an der Seite eine Lasche hat, wo man sie vom Blech runter ziehen kann.


Wenn sie komplett ausgekühlt sind, lassen sie sich ganz leicht von der Matte lösen.

Für die Himbeer-Buttercreme braucht ihr folgendes

105 g weiche Butter
160 g Himbeeren
1Eigelb
15 g Stärke
Prise Salz

Für die Himbeeren könnt ihr gerne gefrorene nehmen und ich gebe auch keinen Zucker mit in die Creme. Die Macarons sind schon so süß, das ich finde, dass die Creme nicht auch noch soooo süß sein muss.

So, jetzt aber die Beeren in einen Topf geben, das Eigelb verquirlen und mit in den Topf geben, alles unter ständigem rühren aufkochen lassen, die Stärke dazu geben und weiter rühren. Es entsteht ein Pudding. Füllt ihn in eine Schüssel und deckt ihn direkt mit Frischhaltefolie ab, aber die Folie muss auf dem Pudding liegen, sonst bildet sich eine Haut. Lasst ihn nun abkühlen.

Die Butter in eine Küchenmaschine geben und solange cremig schlagen, bis sie weiß ist.
Löffelweise den Himbeerpudding dazu geben. Fertig ist die Himbeerbuttercreme.

Füllt sie in einen Spritzbeutel und gebt auf die Hälfte der Macarons einen Klecks Creme und bedeckt sie dann mit der anderen Hälfte der Macarons.

Jetzt müssen sie nochmal für ca. 15 Minuten in den Kühlschrank und schon sind sie fertig.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen