Samstag, 21. Februar 2015

Mein eigener Keks - Stempel - mit dem Thermomix

Keksstempel

Im Internet kann man unter www.dein-keksstempel.de seinen eigenen Stempel entwerfen, also habe ich mein Logo direkt mal umgesetzt.


Folgendes braucht man:

250g Mehl
120g zimmerwarme Butter
70g Zucker
2 EL Vanillezucker
1 EI Gr. M
1 Zitrone … davon die Schale

(das gleiche Rezept, wie bei meinen Domkeksen)


Der Teig wird wie folgt gefertigt:

Alle Zutaten in den  cc geben und 30 Sekunden bei Stufe 5 verkneten.

Den Teig aus dem  cc nehmen und in Frischhaltefolie packen.
Ab in den Kühlschrank für mind. 30 Minuten.



Den Teig ausrollen, ca 3 mm und dann Kreise mit Hilfe eines Glases oder einem Tortenring ausstechen.



Dann die Kreise auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und jetzt erst stempeln.





Dafür den Stempel in etwas Mehl tauchen und darauf achten, das das Mehl die Struktur nicht verändert.



Wenn alles gestempelt ist, kommt das Blech für 12-15 Minuter, je nach dicke bei 160*C in den Backofen.

Lasst die Kekse noch auf einem Kuchengitter abkühlen.




FERTIG



Freitag, 20. Februar 2015

Thermomix - Butterkekse


Jetzt hatte ich doch keine Zeit, aber die neuen Cookie Formen von Silikomart
 ..... da musste ein ganz ganz schnelles Rezept her, da ich nicht warten konnte ...... 

Ich habe noch einige Ideen, die ich mit diesen Formen verwirklichen möchte ..... also die nächste Zeit ist Cookie Time!!!

Als erstes wird ein Butterkeks - Teig hergestellt

250 g Mehl
100 g Zucker
100 g Butter
1 Ei
1 TL Backpulver

Alles in den Thermomix geben und 20 Sekunden bei Stufe 6 verrühren.

Es entsteht ein krümeliger Teig, diesen mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten und in Frischhaltefolie packen und in dem Kühlschrank aufbewahren.

In der Zwischenzeit 

150 g Zartbitterkuvertüre


.... in den Thermomix geben und 10 Sekunden bei Stufe 8 zerkleinern.



Am besten gebt ihr die Schokomatte auf ein Brettchen, damit ihr sie später gerade in den Kühlschrank stellen könnt.

Weiter zur Schokolade/ Kuvertüre ..... 3 Minuten bei 40*C Stufe 1 verrühren. Bitte nicht heißer einstellen, damit die Schokolade später nicht grau wird.

Füllt nun die Schokosilikonmatte mit flüssiger Kuvertüre und stellt sie in den Kühlschrank. Wir brauchen später noch ein wenig flüssige Kuvertüre als Kleber.

Jetzt ist der Teig wieder an der Reihe.

Rollt ihn ca. 3 mm dick aus und stecht Quadrate aus.


Der Ausstecher hat kleine Stacheln, die verhindern, dass der Teig sich " aufbläht " ..... das hat den gleichen Effekt, als würde man mit der Gabel mehrfach einstechen.

Die Kekse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.


Jetzt bei 180*C ca. 15 Minuten backen und anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


Jetzt müsste auch die Kuvertüre schon wieder hart sein ...... löst sie vorsichtig aus der Form ..... sie lassen sie wirklich ganz leicht heraus drücken.


Mit Hilfe von etwas Küvertüre, die noch übrig geblieben ist könnt ihr die Schokotafeln auf die Butterkekse kleben.


Es geht wirklich sehr sehr einfach und mit diesem Thermomix Rezept auch sehr sehr schnell.

Das Set habe ich hier gefunden.

Diese Rezept könnt ihr verändern, indem ihr weiße Kuvertüre nehmt, oder Vollkornmehl, damit die Butterkekse dunkler werden.

Viel Spass damit ....









Sonntag, 15. Februar 2015

Feta - Dip a la Thermomix


Dieses super Rezept habe ich schon einmal veröffentlich, hier ist aber aus dem Thermomix ..... schmeckt genau so lecker, geht aber wie alles aus dem Thermo viel viel schneller.

Es ist natürlich immer noch von tastesheriff.de ....... schaut mal hier

Das benötigt ihr

200 g Feta
200 g Schmand
etwas Salz
etwas Pfeffer
einige Chiliflocken
1 Knoblauch 
1 Schälchen Kresse

Feta leicht bröseln und mit dem Knoblauch und der Kresse in den Thermomix geben.

5 Sekunden Stufe 10

Jetzt die restlichen Zutaten dazu geben. Achtung, der Feta-Käse ist schon recht salzig, also vorsichtig mit dem Salt.

15 Sekunden bei Stufe 3

.... alles miteinander verrühren.

Zur Deko sehen die benutzten Kräuter immer schön aus, wenn sie nochmal auf den Dip streut.

Ihr müsst keine Kresse nehmen, ihr alle Kräuter nehmen, die ihr mögt.


Auch immer Sommer sehr lecker zu gegrilltem oder einfach mit Brot.




Dattel - Creme a la Thermomix


Dieses ist die leckerste Creme, die ich jemals gegessen habe .......

Das erste Mal bei einer Vorführung des Thermomix TM5 in der schönsten Stadt am Rhein KÖLN.

Sie ist ganz einfach herzustellen ( wie alles im TM5 ) und ist rasend schnell fertig.

Das Rezept gibt es vielfach in der Rezeptewelt, leicht verändert ..... dieses habe ich von meiner Thermofee bekommen und da ich es mindestens ein mal pro Woche mache und immer wieder das Rezept in den E-Mails suchen muss ..... schreibe ich es jetzt hier einmal auf.

Man benötigt





50 g entkernte Datteln
1 Knoblauchzehe
200 g Frischkäse
200 g Schmand
1/2 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Salz
1/2 TL Currypulver
1 TL Harissa

Die Datteln und den Knoblauch in den Thermomix geben oder sehr fein hacken.


.... nach 5 Sekunden Stufe 10



Die restlichen Zutaten dazu geben und 15 Sekunden auf Stufe 3 verrühren. 

Das war es schon .......

Zu dem Frischkäse ist noch anzumerken, dass ich den selbgemachten a la Thermomix benutze, der schmeckt super alleine und auch in dieser Variante mit Dattteln und Harissa.
( Harissa ist eine Chilipaste und verpasst der süßlichen Creme eine milde Schärfe )

Ihr könnt die Creme in Gläser füllen oder in kleine Pastetchen als Fingerfood ...... Schmeckt auch hervorragend zum Sansibar - Baguettte.





Donnerstag, 12. Februar 2015

Berliner ..... Kölle alaaaaf


Auch ein MUSS zu Karneval ..... wie die Mutzen ...... es gibt sie mit verschiedenen Füllungen und 

verschiedenen Überzügen.

Ich habe mich für eine Himbeermarmelade und einem Puderzucker Überzug entschieden.

Für die Berliner braucht man

300 g Mehl
1/2 Würfel Hefe
100 ml Milch
40 g Zucker
3 Eigelb
1 Ei
40 g Butter
1 Prise Salz
1/2 Fläschchen Rumaroma
Schale einer Zitrone
10 g Vanillezucker



Das Mehl in eine Schüssel sieben mit einer Vertiefung in der Mitte.
Dort hinein die Hefe bröselt und ein wenig Milch darüber geben. Die Milch sollte lauwarm sein.
Mit einer Gabel vorsichtig verrühren. Etwas von dem Zucker dazu geben und mit wenig Mehl bestäuben. Zugedeckt 30 Minuten gehen lassen.


In der Zwischenzeit die Eier schaumig rühren, wenn sie leicht angeschlagen sind, den restlichen Zucker und das Vanillezucker dazu geben.


Das Salz ebenfalls unterrühren und solange verrühren, bis eine weissschaumige Masse entsteht.


In der Zwischenzeit die Butter schmelzen und abkühlen lassen.

Der Vorteig müsste jetzt fertig sein.


Auf diesen Teig die Eimasse geben.


...... mit dem Knethaken kurz verrühren ....


Alle restlichen Zutaten zu dem Teig geben und mindestens 10 Minuten kneten.

Aus dem Behälter nehmen, zu einer Kugel formen, wieder in den Behälter geben und mit Mehl bestäuben.


Zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.


Wenn sich der Teig verdoppelt hat, einmal kräftig durchkneten und nochmal für 60 Minuten gehen lassen.

Danach den Teig ca 2 cm dick ausrollen und mit Hilfe einer Ausstechform Kreise ausstechen.



Die Teiglinge auf ein mit Backpapier und Mehl belegtes Backblech geben.


Zugedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen.



Die Teiglinge verdoppelt sich.

In der Zwischenzeit einen Topf mit reichlich Fett erhitzen ..... ich habe 1,5 Liter Sonnenblumenöl auf 160-170*C erhitzt.

Puderzucker bereitstellen und in einen Spritzbeutel die gewünschte Füllung geben. 



Ich habe mir wieder eine kleine Arbeitsstrasse bereit gestellt......

Links die Rohlinge ..... dann das Fett ...... Küchenrolle zum abtropfen ...... Kuchengitter

Es kann los gehen.

Die Teiglinge mit der Unterseite nach oben in denTopf mit heißem Fett geben und bei geschlossenem Deckel 2 Minuten backen.


Danach mit Hilfe einer Schöpfkeller einmal drehen und 2 Minuten ohne Deckel weiter backen.


Danach mit der Schöpfkelle herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.


Und ab geht es zur nächsten Station ..... mit Marmelade befüllen ..... die Berliner müssen noch warm sein, wenn sie befüllt werden.


Danach von beiden Seiten mit Puderzucker bestäuben.


Fertig ...... am besten schmecken sie, wenn man sie am selben Tag noch verspeist.


Meine Berliner waren nicht so groß, deshalb hab ich 17 Stück aus dieser Teigmenge backen können.

Wie schon bei den Mutzenmandeln, Gebläse auf Höchststufe und Fenster auf.



















Sonntag, 8. Februar 2015

Mutzen - Mandeln .... ein MUSS zu Karneval



Im Rheinland fängt Karneval nicht erst an Altweiber an, sondern schon am 11. November und wird nur kurz von Weihnachten bis Neujahr unterbrochen, um dann im Januar richtig durchzustarten.
Deshalb ist dieses Rezept auch schon längst überfällig ........

Folgendes benötigt man


3 Eier
2 Eigelb
175 g Puderzucker
30 g Eierlikör
1 Prise Salz
75 g gemahlene Mandeln
75 g weiche Butter
500 g Mehl
2 TL Backpulver


...... da fehlte doch die Butter auf dem Foto ....

Als erstes kommen die Eier und das Eigelb in die Rührschüssel und werden schaumig geschlagen ....


..... wenn sie gerade angeschlagen sind, gebt das Salz dazu ...... danach den Eierlikör ..... und wenn ihr dann noch etwas wartet löffelweise den Puderzucker ...... verrührt es so lange, bis ihr eine weissschaumige Masse erhaltet.


Jetzt kommt wieder der Thermomix ins Spiel ..... Gott sei Dank steht diese Gerät jetzt in meiner Küche .... wir brauchen gemahlene Mandeln und ich hatte nur Mandelblätter ..... Aber kein Problem für meinen Thermi ....


7 Sekunden bei Stufe 7 später ....


Das Mandelmehl und die weiche Butter in Würfel zu dem Teig geben und mit dem Flachrühren zu einer homogenen Masse verrühren.

Mehl und Backpulver vermischen und löffelweise zu dem Teig geben ..... jetzt bitte den Knethaken verwenden ( oh mein Gott ..... alle drei Aufsätze dreckig gemacht ..... ) 


Den Teig nun in Folie packen und ab für eine halbe Stunde in den Kühlschrank ....


Für den weiteren Verlauf brauchen wir weiteres


Öl ..... je nach Topfgrösse ..... Ich habe einen mittelgroßen Topf und habe 1,5 Liter Sonnenblumenöl benötigt

Zucker - Zimt - Mischung .... fertig oder selbst gemacht, 100 g Zucker mit einem Teelöffel Zimt vermischen.

Mutzenmandelausstechform ( fast so schön, wie Zimtsternausstecher ..... ) bei uns im Rheinland, kein Problem so etwas zu bekommen, meiner ist von Städler. Solltet ihr woanders wohnen, dann versucht es im Internet, oder ....


.... nehmt einfach ein Herzausstecher und schneidet es in der Mitte durch.

Wir müssen jetzt eine Produktionsstrasse erstellen, da gleich alles etwas schneller gehen muss .....


Ganz hinten im Bild wird der Teig gleich verarbeitet ..... wenn ihr habt, dann benutzt eine Silikonmatte mit ganz ganz wenig Mehl ..... hier braucht ihr auch den Ausstecher und etwas, womit ihr den Teig ausrollt.

Nächste Station ist das Fett ..... erhitzt es auf 170*C .... ich habe es mit einem Messstab ( das wird ein Blogbeitrag mit den drei sss-Wörtern ) kontrolliert.

Dann kommt ein Teller mit Küchenrolle ausgelegt .... dient auch als Ablage für die Schöpfkelle, die wir auch brauchen.

Nun kommt die Schüssel mit der Zucker-Zimt-Mischung und zum Schluss die Schüssel oder der Teller, wo die fertigen Mutzen gesammelt werden.

Jetzt geht es los ..... das Fett ist heiß ....

Rollt den Teig, ca. einen halben Zentimeter dick aus und stecht Mutzen aus.




Gebt sie mit Hilfe des Schaumlöffels in das Fett .... 


Lasst sie 2 Minuten von einer Seite backen und dreht sie dann um ....


Gebt sie auf den Teller mit dem Küchenpapier ...


Jetzt schon neue Mutzen ins Fett geben ....


Die Mutzen, die schon fertig sind jetzt in die Zucker - Zimt - Mischung geben und mit Zucker bedecken 




Letzte Station .....


Es kommt drauf an, wie dick ihr den Teig ausgerollt habt, aber es werden ca. 100 Mutzen +- werden


Ich hatte während der ganzen Zeit das Gebläse der Abzugshaube auf Höchststufe und die Belüftungsanlage auch auf höchster Stufe + offenes Fenster ...... es ist erträglich .....

Und man wird ja entschädigt ..... durch super leckere Mutzen....