Sonntag, 26. April 2015

Strawberry - Cake


Endlich mal wieder eine Torte und zu dieser Jahreszeit muss es natürlich eine Erdbeertorte sein! Ich habe diese Torte schon auf Instagram und auf meiner Facebook-Seite gestern gepostet und war von der Resonanz absolut überwältigt. Vielen vielen Dank….

Dann starten wir am besten direkt …. für diese Torte habe ich einen neuen Biskuitboden ausprobiert und ihn zu den Grundrezepten dazu gefügt, auch habe ich ein Ganacherezept separat geschrieben.

Für diese Torte brauchen wir eine Ganache aus weisser Schokolade.


Alle Zutaten sind mal wieder für eine kleine Form gedacht.

Für die Ganache benötigen wir

300 g Schokolade
150 g Sahne

Wie ihr die Ganache herstellt, erfahrt ihr hier.

Als nächstes stellen wir zwei Biskuitböden her, einen aus Schokolade und einen hellen. Folgendes benötigen wir dafür ….


6 Eier
200 g Zucker
160 g Mehl
60 g Stärke
20 g Kakao
1 Teelöffel Backpulver
60 g Butter
2 Prise Salz

Das sind die Zutaten für beide Kuchen …. halbiert sie einfach, nur das Mehl und der Kakao wird wie folgt benutzt ….

für den hellen Biskuit 90 g Mehl und für den Schokoladenbiskuit 70 g Mehl und 20 g Kakao


Wie ihr die Biskuitböden herstellt, erfahrt ihr hier.

Als nächsten Schritt können wir die Creme herstellen. 

Folgendes benötigen wir


100 g Erdbeeren plus 8 schöne für die Deko
250 g Quark
200 ml Sahne
2 Päckchen Sahnesteif
125 g Crème Double
80 g Puderzucker
1 Prise Salz

Als erstes werden die Erdbeeren püriert und mit dem Quark, Crème Double, Puderzucker und dem Salz vermischt.
Die Sahne wird leicht angeschlagen und dann mit dem Sahnesteif zu Ende geschlagen. Hebt vorsichtig die Sahne unter die Erdbeermasse.
Das war die Créme.

Jetzt müssten die Biskuitböden fertig sein, die Crème ist fertig und auch die Ganache, dann kann es losgehen mit dem zusammen bauen.

Die Biskuitkuchen werden oben gerade abgeschnitten und einmal in der Mitte geteilt. Legt einen Boden, ich habe mit dem Schokoladen begonnen, auf eure Arbeitsplatte.


Legt einen Tortenring um den Boden und gebt ein Drittel der Erdbeercrème auf den Boden.


Danach kommt der helle Biskuitboden ….


…. hier auch ein Drittel der Crème auf den Boden verteilen, dann wieder den Schokoboden …. dann eine Schicht Crème und zum Abschluss der helle Boden.

Der Kuchen muss jetzt für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank, damit die Crème fest werden kann.

In dieser Zeit können wir die Deko vorbereiten …. dafür brauchen wir dunkle und weisse Schokolade und Erdbeeren.



Schmelzt beide in einem Wasserbad …. natürlich getrennt voneinander …

Damit, gerade bei dunkler Schokolade, sie später nicht grau wird, schmelze ich immer nur 2/3 der Schokolade und gebe dann die restliche Schokolade ausserhalb des Wasserbades dazu.

Ich habe für meine 8 Erdbeeren 100 g weisse und 200 g Zartbitter benutzt, wobei ich die Zartbitter auch als Topping benutzt habe.

Wascht die Erdbeeren und trocknet sie gut ab …


Taucht nun die Hälfte der Erdbeeren in die helle Schokolade und die anderen in die dunkle. Lasst sie auf einem Backpapier trocknen.


Ihr könnt mit Hilfe eines Löffels noch kleine Fäden über die Schokolade ziehen, oder ihr packt etwas Schokolade in einen Spritzbeutel …. weisse Schokolade über die dunklen Erdbeeren und dunkle Schokolade über die hellen Erdbeeren.

Wenn die Deko soweit fertig ist, dann können wir uns weiter um den Kuchen kümmern …. löst vorsichtig den Tortenrand.



Jetzt müsst ihr den Kuchen mit einer dünnen Schicht Ganache einstreichen, so, dass ihr gerade die Krümel bindet. Gebt den Kuchen für 15 Minuten zurück in den Kühlschrank und bestreicht ihn dann mit der zweiten Schicht Ganache. Die Seiten sollten schon glatt sein, oben ist es nicht wichtig, da wir hier noch eine dicke Schicht Schokolade drauf geben. Und nochmal ab in den Kühlschrank für weitere 15 Minuten.


Ist die dunkle Schokolade von der Deko noch flüssig genug? Dann könnt ihr sie auf die Mitte des Kuchens geben und von dort aus zum Rand streichen. Ansonsten müsst ihr sie noch mal erwärmen. Sie darf ruhig herunter laufen, das ist gewollt.


Ihr könnt aber die Schokolade auch in einen Spritzbeutel füllen und kleine Nasen spritzen. Da der Kuchen sehr kalt ist, trocknet die Schokolade sehr schnell.




Jetzt könnt ihr die Deko-Erdbeeren mit etwas Schokolade an der Unterseite bestreichen und auf der Torte festkleben.



Da ich diese Torte verschenkt habe, kann ich euch leider kein Anschnitt-Foto zeigen.


Von dem Zeitaufwand kann ich nur sagen, ich habe morgens angefangen und habe den Kuchen am Nachmittag verschenkt ….

Diesen Monat ist bei der Aktion 'Ich Backs mir' auf Clara's Blog tastesheriff das Thema 'TORTEN' …. ich finde da passt die Torte hervorragend zu.


Ganache - Grundrezept


Eine Ganache herzustellen ist ganz einfach. Brecht die Schokolade in Stücke. Gebt die Sahne in einen kleinen Topf und lasst sie aufkochen. Nehmt den Topf vom Herd und gebt die Schokolade hinein. Sie muss komplett mit Sahne bedeckt sein. So lasst ihr es ca. 10 Minuten stehen. Dann verrührt ihr alles, bis die Schokolade komplett aufgelöst ist. Damit ihr keine noch so kleine Stückchen habt, geht nochmal mit dem Pürierstab in die Masse. Jetzt muss die Ganache nur noch fest werden. 

Wenn ich sie am gleichen Tag noch benutzen möchte, dann stelle ich sie in den Kühlschrank. Benötige ich sie erst am nächsten Tag, dann stelle ich sie an einen kühlen Ort, aber das muss nicht der Kühlschrank sein.

Bevor ihr die Ganache dann benutzt, rührt sie nochmal mit dem Handrührer auf.

Eine Ganache kann man auch hervorragend einfrieren. Benutzt wird eine Ganache immer bei Zimmertemperatur.

Die Zutaten sind nur Sahne und Schokolade, nur das Verhältnis ändert sich, je nach Schokoladenart


weisse Schokolade

50 % Sahne
100 % Schokolade

z.B. für 300 g Schokolade braucht ihr nur 150 g Sahne


Vollmilchschokolade

70 % Sahne
100 % Schokolade

z.B. für 300 g Schokolade braucht man 200 g Sahne


Zartbitterschokolade

100% Sahne
100% Schokolade

z.B. für 300 g Schokolade braucht man 300 g Sahne





Biskuitboden - Grundrezept für Schokobiskuit und hellen Biskuit


Ich habe das erste Mal die Biskuitböden etwas anders gebacken und war direkt sehr begeistert …. sonst verwende ich ja immer für Fondanttorten oder andere Torten, die ich füllen möchte, den Eierlikörkuchen, aber ab jetzt nehme ich diese Varianten. Er ist sehr leicht und fluffig.

Für eine kleine Form braucht ihr

3 Eier
100 g Zucker
90 g Mehl
30 g Stärke
1/2 Teelöffel Backpulver
30 g Butter
1 Prise Salz


Als erstes lasst ihr die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und stellt sie zur Seite.

Dann gebt ihr die Eier in die Küchenmaschine und lasst sie weissschaumig aufschlagen, dabei lasst ihr den Zucker langsam einrieseln. Das kann bis zu 10 Minuten dauern ….


Jetzt mischt ihr die trockenen Zutaten miteinander und siebt sie zu der Eimasse.


Hebt die trockenen Zutaten nun vorsichtig mit Hilfe eines Teigschabers unter die Eimasse.

Zum Schluss hebt ihr noch die flüssige Butter unter und gebt alles in die mit Backpapier ausgelegte Backform. Bitte habt auch vorher den Rand eingefettet.


Jetzt kommt der Teig bei 175°C für ca. 25 Minuten in den Backofen …. macht am besten die Stäbchenprobe.



Wenn ihr den Kuchen aus dem Ofen holt, dann lasst ihn in der Form noch ca. 10 Minuten auf einem Kuchengitter auskühlen, bevor ihr ihn aus der Form löst und vollständig auskühlen lasst.


Bevor ich den Kuchen aufschneide, packe ich ihn in Frischhaltefolie und gebe ihn in den Kühlschrank, hier kann er auch über Nacht bleiben, wenn ihr ihn erst am nächsten Tag weiter verarbeiten wollt. Er trocknet so nicht aus und lässt sich gekühlt viel besser schneiden und krümelt kaum.

Für den Schokobiskuit ersetzt ihr einfach die 90 g Mehl durch 70 g Mehl und 20 g Kakao.



Firinda Sütlac - Ofen - Milchreis



Dieses Dessert hat mir meine liebe Kollegin empfohlen …. super lecker und man findet es auch im neuen Kochbuch von Vorwerk.

Thermomix à la Turka
Thermomix TM5 nach türkischer Art

Folgendes braucht man

130 g Zucker
1/2 Vanilleschote
120 g Milchreis
1 Liter Milch
10 g Speisestärke
1 Prise Salz

Sorry …. ein reines Thermomix - Rezept ….

Zucker und die Vanilleschote in den Mixtopf geben und bei Stufe 10 - 15 Sekunden pulverisieren.


Achtung, es staubt und zwar sehr …. Abhilfe schafft ihr, indem ihr ein Zewa zwischen Deckel und Messbecher einklemmt.

Nehmt euch etwas Vanillezucker aus dem Topf, um es später auf den Milchreis zu streuen.

Jetzt braucht ihr eine normale Tasse und befüllt sie mit Milch, den Rest gebt ihr in den Mixtopf zu dem restlichen Vanillezucker. Der Reis und die Prise Salz kommen ebenfalls in den Topf.

40 Minuten - 90°C - linkslauf - Stufe 1

Verrührt die Stärke mit der zur Seite gestellten Milch und stellt schonmal kleine ofenfeste Förmchen parat.


Jetzt kommt das Milch-Stärke-Gemisch zu dem Milchreis in den Topf und wird 5 Sekunden - linkslauf - Stufe 4 verrührt. Danach 2 Minuten - 90°C - linkslauf - Stufe 2 erhitzt.

Füllt ihn nun in die Förmchen und lasst ca. 1 cm Rand. Ich hatte zu wenig Förmchen und habe zusätzlich Muffinförmchen genommen.


Nun streut den restlichen Vanillezucker über den Milchreis….


…. und gebt ihn dann bei 230°C Grillfunktion auf die oberste Schiene für ca. 8-10 Minuten in den Backofen.



Jetzt kommt das Schwierigste vom ganzen Rezept …. 2 Stunden abkühlen lassen …. ich bin ehrlich, nach einer Stunde haben wir ihn gegessen und er schmeckte köstlich …. ihr könnt ihn dann noch zusätzlich mit Zimt-Zucker bestreuen.



Im Rezept steht geschrieben, dass der Milchreis, im Kühlschrank aufbewahrt, am nächsten Tag noch besser schmecken würde …. leider überlebt er bei uns nie so lange und ich kann euch nicht sagen, ob das stimmt.




Feigen - Senf - Dip


Ich habe ein bisschen rum experimentiert und dabei kam dieser Dip heraus …. genau so lecker wie die Dattel-Creme.

Folgende Zutaten braucht ihr

200 g Frischkäse …. am besten selbst gemacht
200 g Schmand
20 g mittelscharfen Senf
10 g scharfen Senf
25 g Honig
1 Knoblauch
2 getrocknete Feigen
1 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Chiliflocken

Gebt den Knoblauch mit den Feigen und den Chiliflocken in den Thermomix.

10 Sekunden bei Stufe 10

Jetzt kommen alle restlichen Zutaten hinzu und nur noch

15 Sekunden Stufe 4

und alles ist fertig.

Dieses Rezept findet ihr auch in der Rezeptwelt.

Sonntag, 19. April 2015

Etli Pide …. Teigschiffchen mit Hackfleisch


Dass ich mal türkisch kochen werde, hätte ich nicht gedacht ( nicht weil ich was gegen Türken oder deren Küche hätte, im Gegenteil, aber irgendwie kam mir das nie in den Sinn, warum auch immer ) und dann ist es auch noch so lecker …. Schuld daran ist der Thermomix, Vorwerk hat ein neues Kochbuch auf den Markt gebracht 

Thermomix à la Turka
Thermomix TM5 nach türkischer Art

Natürlich braucht man für dieses Gericht keinen Thermomix, es vereinfacht aber alles und mit einem Thermomix gibt es die Gelinggarantie, d.h. es gelingt immer.

Los geht's …. ich habe 6 normal grosse Schiffchen und 4 kleine gebacken oder ihr macht 8 normal grosse ….

Für den Teig brauchen wir folgendes


100 ml Milch
1/2 Würfel Hefe
10 g Zucker
150 g Joghurt
450 g Mehl
110 g Olivenöl …. fehlt auf dem Foto
1 TL Salz
1 Eiweiss
5 Teelöffel Backpulver

Seit dem ich meine Ball Mason Gläser bekommen habe, bewahre ich darin meine trockenen Zutaten auf. Ich finde es schöner, als die Tüten immer rum stehen zu haben. Wenn ihr auch Interesse an solchen Gläsern habt, dann schaut mal hier, bei Julia gibt es viele Gläser in verschiedenen Größen und Farben.

So, jetzt aber weiter zum Teig. Löst die Hefe in der Milch auf …. bröselt sie in die Milch und verrührt sie etwas mit einer Gabel, gebt den Zucker mit dazu. Wenn die Hefe aufgelöst ist, dann könnt ihr den Joghurt auch unterheben.

Ich schreibe zukünftig die Thermomix Anweisungen in altrose …. so braucht ihr euch nur auf das zu konzentrieren, was euch betrifft.

Milch, Hefe, Joghurt und Zucker in den Thermomix geben und 2 Minuten - 37°C - Stufe 2 verrühren.

Gebt nun die restlichen Zutaten hinzu, allerdings von dem Ei nur das Eiweiss. Fangt das Eigelb auf, da wir es später noch brauchen. Knetet nun mit einer Küchenmaschine oder mit den Händen einen Hefeteig.

Restliche Zutaten dazu geben, allerdings von dem Ei nur das Eiweiss. Später brauchen wir erst das Eigelb.

3 Minuten - Knetstufe

Formt 8 Kugeln aus dem Teig …. und legt sie auf eine bemehlte Arbeitsfläche …. zugedeckt müssen sie ca. 30 Minuten gehen.

Formt 8 Kugeln aus dem Teig …. und legt sie auf eine bemehlte Arbeitsfläche …. zugedeckt müssen sie ca. 30 Minuten gehen.

                                                    


Für die Füllung brauchen wir folgendes

2  Zwiebeln
1 rote Spitzpaprika
1 orange Spitzpaprika
2 Tomaten
30 g Olivenöl
15 g Paprikamark
300 g Gehacktes
1 1/2 Teelöffel Salz
1/4 Teelöffel schwarzen Pfeffer
2 Teelöffel Paprika edelsüss mild
1/2 Teelöffel Chiliflocken
1 Teelöffel Thymian
das Eigelb
1 Esslöffel Joghurt
zur Deko Frühlingszwiebel oder schwarze Oliven


Auf dem Foto sind eine Zwiebel und eine Tomate zu viel, die habe ich nicht benutzt.

Weiter geht es mit der Füllung. Schneidet die Tomaten, die Zwiebeln und die Paprika in kleine Stücke.
Gebt die Zutaten in ein Sieb und lasst die Flüssigkeit abtropfen.

Zwiebel halbieren, Paprika in Stücke schneiden und Tomaten halbieren und alles in den Thermomix geben.

3 Sekunden - Stufe 4

Umfüllen in ein Sieb und gut abtropfen lassen.



Mischt das Hackfleisch mit den Gewürzen, dem Öl und der Paprikapaste und bratet es in eine Pfanne an, gebt das Gemüse hinzu und verrührt alles gut miteinander. Ihr müsst es nur kurz anbraten, da es ja noch in den Ofen kommt und dort zu Ende gebacken wird.

Olivenöl, Gehacktes, Paprikamark und die Gewürze in den Thermomix geben.

3 Minuten - 120° - linkslauf - Stufe 1

Abgetropftes Gemüse hinzu geben.

5 Sekunden - Stufe 2

Das war die Arbeit, die wir mit dem Thermomix machen konnten, jetzt geht es ohne weiter.

Heizt den Backofen auf 220°C vor, bereitet ein mit Backpapier belegtes Backblech vor. Jetzt müsst ihr die einzelnen Teigkugeln längs ausrollen und auf das Backblech geben.


Gebt etwas von der Füllung in die Mitte des Teiges und verteilt es so, dass rundherum ein Rand entsteht.


Klappt nun erst eine lange Seite um ….


…. dann die andere lange Seite ( wenn ihr wie ich bei einigen Käse über die Füllung streuen möchtet, dann macht dieses, bevor ihr die Seiten umklappt …. habe ich leider nicht gemacht )


Jetzt drückt die Enden zusammen.


Vier Stück passen auf ein Blech. 


Vermischt das Eigelb mit dem Joghurt und pinselt die Teigränder damit ein. Typisch wäre noch, wenn ihr Schwarzkümmel zu der Eigelb-Joghurt-Mischung geben würdet …. habe ich aber leider noch nicht.


Ich habe erste jetzt einige Teigschiffchen mit Käse gestreut, beim nächsten mal mache ich das früher.

Jetzt für ca. 20 Minuten ab in den Backofen.


Auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen …. sie schmecken warm, aber auch kalt.


Wer möchte kann eine Lauchzwiebel und Oliven in Scheiben schneiden und auf dem Etli Pide dekorieren.


Die kleineren Schiffchen kann man auch gut als Fingerfood anbieten ….



Für die Thermomix - User ist noch anzumerken, dass mir das Gemüse zu grob war und ich ganz zum Schluss alles nochmal 3 Sekunden Stufe 5 zerkleinert habe. Das müsst ihr aber je nach Geschmack entscheiden.