Sonntag, 25. Oktober 2015

Apfeltaschen für das Blogevent von Sweetpie - Zeigt her eure Äpfel -


Die liebe Nadine von Sweetpie hat zum Blogevent geladen, sie sammelt alle Apfelkuchen-Rezepte. Gerne beteilige ich mich daran, zumal unser Apfelbaum in diesem Jahr reichlich Früchte trägt.


Diesen Baum haben wir zu unserer Hochzeit als einjähriger geschenkt bekommen, deshalb weiss ich ganz genau, dass er dieses Jahr 14 Jahre alt geworden ist.

Die Apfeltaschen stelle ich ganz klassisch aus einem Hefeteig her. Folgende Zutaten benötigt ihr:

120 g Milch
70 g Zucker
1/2 Würfel Hefe
380 g Mehl
100 g weiche Butter
1 Prise Salz

Als erstes wird die Milch leicht erwärmt, aber bitte nicht zu warm, da sie sonst die Hefe zerstört, max. 40°C. Bröckelt die Hefe in die Milch und gebt einen Teelöffel Zucker hinzu. Einmal abdecken und 5 Minuten warten. Die Hefe fängt an zu arbeiten.

Jetzt den restlichen Zucker und die anderen Zutaten mit der Hefemilch verkneten. Den Teig in eine bemehlte Schüssel geben und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde zugedeckt gehen lassen.

In dieser Zeit können wir uns schon mal um die Füllung kümmern …. ihr braucht:

600 g Äpfel
40 g Speisestärke
60 g Aprikosenkonfitüre
Saft einer halben Zitrone
evtl. Rosinen

Die Äpfel entkernen und sehr klein schneiden, direkt mit dem Zitronensaft vermischen, damit sie nicht braun werden. Speisestärke und Aprikosenkonfitüre unter die Äpfel heben und schon ist die Füllung fertig. Wer Rosinen mag, kann auch je nach belieben Rosinen unter die Masse mischen. Ich gehöre nicht dazu.

Den Teig müsst ihr nun dünn ausrollen und Kreise ausstechen. Benutzt ein Glas oder eine Tasse, wenn ihr keine runde Ausstechform habt.


Auf die Mitte eines Kreises gebt ihr einen Klecks der Apfelmischung.


Dann kommt eine weitere Teigkreis auf die Apfelmischung und wird mit der Gabel rundherum zusammen gedrückt.

Lasst eurer Phantasie freien Lauf und probiert andere Formen aus.


Jetzt wird es Zeit, den Backofen vorzuheizen, auf 180°C. Legt die fertigen Teiglinge auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Bei der angegebenen Menge braucht ihr zwei Bleche.

Bevor es nun ab in den Ofen geht, werden sie noch mit Milch eingepinselt, dadurch bekommen sie eine schöne Bräune.


Nach 20 - 25 Minuten sind sie fertig gebacken und müssen vollständig auf einem Kuchengitter abkühlen.


Vorsicht! Solltet ihr von dem Duft verführt werden, auch wenn sie von aussen schon recht abgekühlt sind, ist die Füllung noch sehr sehr heiß.

Beschäftigt euch lieber mit der Glasur. Dafür müsst ihr 

ca. 100 g Puderzucker
etwas Zitronensaft

miteinander verrühren und die abgekühlten Apfeltaschen damit bestreichen.


Erst wenn der Zuckerguss völlig getrocknet ist, dann dürfen die Apfeltaschen in den Picknick-Korb.


Ich wünsche euch viel Spass beim backen und solltet ihr nicht alle aufessen können, dann lassen sich die Apfeltaschen ganz hervorragend einfrieren. 




Samstag, 24. Oktober 2015

Karniyarik - Auberginenschiffchen mit Hackfleisch


Heute wird es mal wieder Türkisch auf meinem Blog …. ich liebe die türkische Küche und eigentlich kochen wir viel zu wenig Türkisch.

Es gibt Auberginenschiffchen mit Hackfleisch gefüllt und folgendes benötigt ihr für drei Auberginen, sprich 6 Schiffchen:



3 Auberginen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
etwas Olivenöl
1 Tomate
1 Spitzpaprika
1 Peperonie ( nur wenn ihr es scharf möchtet )
200 g Gehacktes ( es müsste klassisch Rindergehacktes sein, aber natürlich könnt ihr auch 1/2 und 1/2 nehmen)
2 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Pfeffer
1/2 Teelöffel Kreuzkümmel
1 Teelöffel Paprika
25 g Paprikamark oder aus dem türkischen Supermarkt Biber Salcasi ( gibt es in mild oder scharf )
etwas Zucker

als Beilage Reis
zur Deko schwarze Oliven und etwas Spitzpaprika

Als erstes schält ihr die Auberginen, hinterlasst aber ein Muster, dass sieht schöner aus. Dann gebt sie in ein Salzwasserbad.

Die Zwiebeln und den Knoblauch klein würfeln und in etwas Öl andünsten.

Die Auberginen aus dem Salzwasser nehmen und längst halbieren, versucht den Stilansatz in der Mitte zu treffen, das sieht am schönsten aus. Höhlt sie mit Hilfe eines kleinen Löffels aus.

Das ausgehöhlte Fruchtfleisch mischt ihr mit den Zwiebeln, den kleingeschnittenen Paprika, Peperoni und Tomate. Zum Schluss kommt noch das Hackfleisch und die Gewürze (ohne Zucker) hinzu.

Alles gut vermischen.

Streut etwas Zucker auf die Auberginenschiffchen und befühlt sie dann mit der Hackfleischfüllung.

Jetzt habt ihr verschiedene Möglichkeiten, die Schiffchen fertig zu stellen ….

- klassisch in der Pfanne braten
- im Backofen
- oder wie ich es gemacht habe, 30 Minuten im Dampfgarer und im Anschluss noch 5 Minuten bei 220°C im Backofen

Wenn ihr das Hackfleisch in die Schiffchen gefüllt habt, ist es auch Zeit, den Reis aufzusetzen.


Wer möchte, kann noch etwas Spitzpaprika in Ringe schneiden und Oliven als Deko auf die Schiffchen geben.






Donnerstag, 8. Oktober 2015

Schoko - Puffreis


Wenn einen der Heißhunger auf Schokolade überfällt, man aber nicht einfach ein Stück Schokolade essen möchte, dann ist der schnell selbst gemachte Puffreis die beste Lösung.

Ihr braucht nicht viel …. 4 Reiswaffeln, 30 g Mandeln oder Pinienkerne, natürlich 300 g Schokolade und etwas 10 g Rapsöl und los geht es.

Als erstes müsst ihr die Reiswaffeln in kleine Stücke brechen und die Mandeln oder Pinienkerne, je nach Geschmack grob zerhacken.

Wir brauchen 300 g Schokolade, bzw. Kuvertüre. Ich mag es nicht ganz soooo süß, deshalb habe ich 200 g Vollmilch und 100 g Zartbitterkuvertüre genommen. Wenn ihr es süßer mögt, dann verzichtet auf die Zartbitterkuvertüre und benutzt 300 g Vollmilchkuvertüre.

Bringt die Schokolade mit dem Rapsöl zum schmelzen. Danach hebt die Resiwaffeln und die Nüsse unter die Schokolade, bis alles mit Schokolade bedeckt ist. 

Jetzt muss alles nur noch trocknen und dafür müsst ihr eine Auflaufform mit Frischhaltefolie auslegen. Gebt die Schokoladenmasse in die Form und lasst alles im Kühlschrank fest werden. 
Das dauert ca. 1 Stunde.

Danach könnt ihr es einfach aus der Form lösen und in Stücke schneiden oder brechen.