Samstag, 31. Dezember 2016

Kenwood Küchenparty bei den Jungs mit dem Bratapfel-Triangel-Rezept


Das Jahr hat nur noch wenige Stunden, aber die sind bei mir noch voller Arbeit …. ich möchte noch Neujahrs-Plätzchen backen, für meinen Sohn als Mitbringsel für die Silvesterparty eine Pestoblume und eine Pizzasonne backen …. aber auf jeden Fall als erstes möchte ich euch von der Kenwood-Küchenparty bei den Jungs erzählen.

Mitte November fand bei den Jungs zu Hause die Küchenparty zum Thema Plätzchen statt. Jeder konnte sich im Vorfeld schon ein Rezept überlegen und die Zutatenliste den Jungs zukommen lassen. So hatte ich etwas experimentiert, meine Familie und meine Kollegen testen lassen und ratz fatz stand das Rezept …. es sollten die Bratapfel - Triangel werden.

Wir waren eine nette Truppe von Instagrammern wie die Lindenthalerin, Blogger wie Janine von Schnin's Kitchen und ganz liebe Hobbybäckerinnen.

Freitag, 23. Dezember 2016

Merry Christmas …. ich bin noch da


Ihr Lieben,

lange, sehr lange habt ihr nichts von mir gehört und wer mich nicht auf Instagram oder Facebook verfolgt, sogar sehr sehr lange. 
Aber mich gibt es noch und ich war alles andere als nicht aktiv. Die Plätzchen, Schützentaler und Schützenmünzen sind eingeschlagen wie der Blitz. Wahnsinnig viele wollten personalisierte Kekse, ob für den Kindergarten oder den eigenen Schützenzug, auch bis vor kurzen für die eigenen Weihnachtsfeiern …. alle wollten Kekse.  Hier seht ihr einige Beispiele.


Mit diesen Keksen wurde im Kindergarten Abschied gefeiert, die Kindergärtnerinnen hatten ihre Freude.


Schützenzüge haben sich bei ihren Frauen für die Unterstützung bedankt.


Oder einfach mal als Mitbringsel oder kleines Dankeschön für einen netten Nachmittag während des Neusser Schützenfestes.


Ganz neu sind diese Merry Christmas Kekse, sie haben eine Zwischengröße und wurden direkt auf Fondant gedruckt, während die anderen auf Esspapier gedruckt wurden und dann auf Fondant geklebt, bevor sie auf einen Keks kamen.



Hier habe ich eine kleine Vorschau für euch …. mein nächster Post …. und das wird sicherlich nicht so lange dauern, sondern in diesem Jahr noch online gehen …. ich war auf der Kennwort Küchenparty bei den Jungs in Köln und habe Plätzchen gebacken. Lasst euch überraschen ….


Bis dahin wünsche ich euch einwunderschönes friedliches Weihnachtsfest im Kreise eurer Liebsten.





Freitag, 1. Juli 2016

Schützentaler für das Neusser Bürger Schützenfest




Da ist er …. mein Schützentaler …. und ihr könnt ihn bestellen …. schickt mir einfach eine Nachricht, per Mail, Whatsapp, PN oder wie ihr möchtet.

Der Taler kostet € 2,- …. ihr bestimmt selbst, ob ihr ihn in rot oder grün haben möchtet.

Jeder Schützentaler ist in einem kleinen Tütchen verpackt und mit einem Bäckergarn von Garn & Mehr  verschlossen.

Wenn ihr einen oder mehrere bestellt, bekommt ihr auf jeden Fall eine Bestätigung.



Donnerstag, 16. Juni 2016

Tiramisu … mit einem ganz besonderen Kaffee


Tiramisu ist der Lieblingsnachtisch unserer Gäste, dabei ist es so einfach und schnell zu machen …. aber irgendwie fand ich es immer so langweilig immer das gleiche zu machen.
So kam es, dass wir Tiramisu bestimmt 2 bis 3 Jahre nicht mehr gemacht hatten.

Aber jetzt musste ein schneller Nachtisch, den man gut am Vortag vorbereiten kann her ….. und da kam mir Tiramisu wieder in den Sinn.

Zum Glück hatte ich noch den Kaffee vom Trendmeister Food 2016 in Düsseldorf nicht verbraucht. Bei diesem Bloggerevent wurden einige Foodblogger nach Düsseldorf ins Sternerestaurant Victorian eingeladen. Verschiedene Produkte wurden vorgestellt, unter anderem Café Royal aus der Schweiz.



Nachdem ich einige alkoholische Getränke zu mir genommen hatte, war es Zeit für ein Kaffee …. ich wusste nicht, dass es das Geschmackserlebnis wird …. ich trinke Kaffee immer mit so viel Milch, das der Kaffee selbst kaum unterschiedlich schmeckt. Aber was war denn mit diesem Kaffee los, der schmeckte super mega lecker. Alleine die Verpackung war schon sehr ansprechend, aber der Geschmack …. einfach toll. Ihr kennt ihn vielleicht auch schon …. es gibt doch die neue Werbung mit Robbie Williams im Cabriolet, der eine hübsche Blondine durch die Luft fliegen lässt und sich dann über eine Tasse Espresso mehr freut.


Weswegen ich euch diesen Kaffee so ans Herz lege …. meine Gäste meinten, ich hätte etwas an dem Rezept verändert, das Tiramisu hätte noch nie so super super lecker geschmeckt. Es war immer sehr lecker, aber das wäre ja wirklich der absolute Hammer.

Ich habe aber nichts verändert …. bis auf die Kaffeesorte. Und es ist jetzt keine Werbung, es ist die volle Überzeugung!

So, jetzt aber zu dem Rezept


Für 6 Gläschen benötigt ihr

3 Eigelb
100 g Zucker
300 g Mascarpone
Löffelbiskuits
Espresso (ich habe 6 benötigt)
Kakao

Den Espresso kochen und kalt werden lassen.

Die Eigelbe sehr lange in einer Küchenmaschine oder mit dem Handrührer cremig rühren und dabei langsam den Zucker einriegeln lassen.

Dann die Mascarpone löffelweise dazu geben, bis eine homogene Masse entsteht.

Nehmt euch eine kleine Auflaufform und gebt etwas Espresso hinein, legt die Löffelbiskuits mit der ungezuckerten Seite in den Espresso und lasst sie vollsauben, das wiederholt ihr, bis ihr keine Biskuits mehr benötigt. Bei meinen Gläsern musste ich die Biskuits dritteln, damit sie ins Glas passen. Am besten ihr nehmt euch einen Löffel zur Hilfe, das sie sehr matschig werden.

So, die Creme habe ich in einen Spritzbeutel gefüllt, damit ich beim befühlen nicht das Glas beschmutze.

Jetzt gebt ihr eine kleine Menge Creme in das Glas und darauf eine Schicht Löffelbiskuits, dann wieder Creme und so weiter …. der Abschluss bildet eine Schicht Creme.



Zum Schluss wird noch nicht gesüßter Kakao über die Creme gepudert. Die Gläschen müssen jetzt noch für ca. 5 Stunden in den Kühlschrank oder am besten über Nacht.

Fertig







Sonntag, 1. Mai 2016

Muttertags - Törtchen mit Esspapierrose und Esspapiermanschette


Jaaaaaa, ich habe einen Lebensmitteldrucker und der hat mich NERVEN gekostet ….. zuerst habe ich überall nach einem neuen Drucker gesucht, der eine Klappe von oben oder hinten hat, um das Papier einzuführen. Ich war der festen Überzeugung, dass das Esspapier bricht, wenn es einmal um die Druckerwalze muss. Bis ich den Workshop für Esspapierrosen in Troisdorf bei Torten Decor besucht habe. Es ist wirklich sehr biegsam …. also konnte ein Drucker mit Frontlader gekauft werden. Mein Drucker ist ein ganz normaler Drucker, halt nur mit Lebensmittelfarbe.

Lebensmitteldruckerpatronen bestellt und dann hätte es ja einfach losgehen können, dachte ich …. eine Nacht hat es mich gekostet …. Diese Gerät wollte doch nicht laufen …. es blinkte wie wild!!! Eine Patrone war nicht richtig eingelegt und blockierte die Fahrt des Patronenschiffchen …. das zu erkennen hat mich viele Nerven gekostet …. aber jetzt läuft er …. bei den ersten Ausdrucken habe ich das Papier falsch herum reingelegt, aber was soll es, die Patronen sind voll und ich habe direkt die große Packung Esspapier gekauft …. also kann ich mir noch einige Fehldrucke erlauben. Oh mein Gott…

Jetzt aber zu meinem Törtchen …. die Rose und die Streublümchen sind ebenfalls aus Esspapier. Schnell ein Muster mit Rosen aus dem Internet gesucht und im Schreibprogramm noch einen Text drauf gesetzt und schwups die Datei zum Drucker geschickt.



Ausgeschnitten und mit etwas Wodka an die Fondanttorte geklebt. In der Mitte ein Loch gebohrt, einen Strohhalm hinein gesteckt und die Rose hatte auch ihren Platz.



Wenn ihr auch Interesse an solch einer Torte habt, dann schaut mal hier.



Sonntag, 24. April 2016

Tante Fanny Kochwerkstatt und Apfel-Blaubeer Nester

Letztes Wochenende war ich mit einigen anderen Bloggern bei Victorinox in Düsseldorf zum Tante Fanny Workshop.

Wir Foodblogger durften nach Herzenslust kochen und backen. Guido Weber von 360° einfach lecker stand uns mit seinem Schwager hilfreich zur Seite.

Es sind wahnsinnig leckere herzhafte aber auch süße Sachen dabei raus gekommen.


An Zutaten hat es nicht gefehlt, auch Teige gab es einen kompletten Kühlschrank voll. So viele, dass jeder zum Schluss noch eine gefüllte Kühltasche mit nach Hause nehmen konnte.


Ich hatte mich mit Manuela von Charlottas Küchentisch zusammengetan und wir haben kleine Apfel-Heidelbeer Schälchen gebacken. Co-Sponsor war neben AllyouneedFresh auch Wilde Blaubeeren aus Kanada, so hatten wir reichlich Blaubeeren.

Freitag, 15. April 2016

My little Wedding Cake


Ein kleines Hochzeitstörtchen, als Topping für einen Cup Cake Ständer.


Die Röschen sind aus einer Combie aus Blütenpaste und Fondant ausgestochen und dann aufgerollt. Einer der schnellsten Art süße kleine Röschen zu machen.


Die kleinen wurden einmal umwickelt und sie großen zweimal.


Die kleinen Blümchen wurden mit Hilfe einer Form aus weißem Fondant hergestellt und im Anschluss mit Lebensmittelfarbe angemalt.

Auf den schwarzen Fondant wurde mit super weißer Lebensmittelfarbe geschrieben.

Solltet auch Interesse an solch einem Törtchen haben, dann schaut mal hier nach.



Sonntag, 10. April 2016

Erdbeer-Kokos-Törtchen aus der Speer Dreams


Oh mein Gott dachte ich, als ich das neue Sweet Dreams Magazin gesehen hatte, was ist das denn für eine Torte, sooo crazy.

Die musste sofort nachgebacken werden, ich habe es schon zum zweiten mal gemacht, weil nicht nur super aussieht, sondern auch super super schmeckt.

Sie besteht aus zwei Böden, die jeweils in der Mitte ausgehöhlt werden und dann befüllt werden. Die eine Seite mit Sahne und die andere mit in Erdbeersirup und Erdbeernektar gekochten Erdbeeren. Glaubt mir, das schmeckt MEGA.

Bei dem Backen der Böden, hat man einen Teil des Mehls durch Kokos ersetzt. Wenn die beiden Hälften zusammen gesetzt wurden, dann werden sie nochmal mit Sahne bestrichen und mit Kokosraspeln dekoriert.
Die Farbe bekommen die Raspels, indem ihr sie mit Lebensmittelfarbe, Wasser und Zucker etwas erwärmt und anschließend im Backofen wieder trocknet.

Zum Schluss einige Erdbeeren on top und schon ist das Törtchen fertig.

Bei wir war es ein Geburtstagstörtchen für eine ganz liebe Arbeitskollegin, so habe ich farblich passend noch schnell einen Happy Birthday Wimpel-Kette gebastelt.



Samstag, 9. April 2016

…. noch ein Törtchen zum 40. Geburtstag



Noch ein Törtchen zum 40. ….. Es ist eine Fondanttorte mit Fondantzahl und Fondantsterne.



On Top haben wir drei Lagen Zuckermasse …. die erste weiß, dann eine rote und wieder eine weiße, die letzten beiden werden sternförmig aufgeschnitten und nach außen gerollt.


Die Sterne und die Zahl werden ausgestochen und auf Holzspieße gesteckt.


Mein Fondant wird mit Lebensmittelpaste eingefärbt, nur den Schwarzen kaufe ich fertig.

Solltet ihr auch Interesse an einem solchen Törtchen haben, dann schaut mal hier nach.

Sonntag, 3. April 2016

Ein Törtchen zum 40. Geburtstag


Diese Törtchen habe ich für einen 40. Geburtstag für einen Mann gemacht …. ich finde es immer schwierig, für einen Mann eine Torte zu dekorieren.

Unter dem weißen Fondant befindet sich ein Biskuit mit Maracuja-Mascapone-Sahne Creme, eingehüllt in einer Zartbitter-Ganache und über dem Fondant nochmal verlaufende Zartbitter-Ganache.

Der goldene Streifen wurde mit Metallic-Food-Colour auf gemalt.

Die Sterne und die Zahl ausgestochen und auf Holzstäbe aufgepickst, Die schwarzen wurden eingefärbt und die goldenen bemalt.




Wenn ihr ein solches Törtchen haben möchtet, dann schaut mal hier nach.

Sonntag, 20. März 2016

Joghurtkuchen


Zu meinem Geburtstag habe ich von zwei Kolleginnen ein wunderbares Buch geschenkt bekommen 

…. Himmlische Kuchen … von Hannah Miles.

Schon lange stand ein Gugelhupf auf meiner Liste, also wurde direkt dieser Kuchen nachgebacken ….

Für eine mittlere Form ( 16 cm ) und 6 kleine Formen ( 7 cm ) benötigt ihr folgende Zutaten

250 g weiche Butter
230 g Zucker
5 Eier
280 g Mehl
2 1/2 TL Backpulver
2 1/2 EL Buttermilch
200 g griechischer Joghurt
1/2 TL Vanillezucker
Prise Salz
Puderzucker zum Bestäuben

Als erstes wird die Butter cremig geschlagen und dabei könnt ihr den Zucker langsam einriegeln lassen, bis eine weisse Masse entsteht. Gebt nun einzeln die Eier hinzu und lass sie immer erst verrühren, bis ihr das nächste hinzu gebt. Dann den Joghurt und die Buttermilch.

Vermischt das Mehl mit dem Backpulver, Salz und dem Vanillezucker und hebt es mit einem Teigschaber unter die Masse.

Die Gugelhupfformen mit Butter ausstreichend mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Jetzt müsst ihr nur noch den Teig auf die Förmchen aufteilen und dann für 45 Minuten die mittlere und für 25 Minuten die kleinen backen.

Macht am besten die Stäbchenprobe.


Wenn sie fertig gebacken sind, dann lasst sie in der Form auf einem Kuchengitter auskühlen und löst sie dann vorsichtig aus der Form.

Wer möchte kann sie noch mit Puderzucker bestäuben.








Samstag, 19. März 2016

Indische Linsensuppe


Dies war eines der Gerichte, das wir am Wochenende bei einem Gewürzseminar in der Gewürzmühle Engels bekommen haben.

Wir haben an diesem Abend sehr viel über verschiedene Salze, Pfeffer, Chili und andere Gewürze gelernt. Ich kann dieses Seminar nur wirklich empfehlen und möchte gar nicht näher drauf eingehen, da es sehr umfangreich war, dass müsst ihr selbst erleben. 
Schaut einfach mal bei Facebook unter Gewürzmühle Engels in Neuss nach. Auch wenn ihr irgendein Gewürz sucht, ich bin überzeugt, dass ihr es dort findet.

Jetzt aber zu dieser Linsensuppe, die so lecker war, dass ich sie direkt ein Tag später nach kochen musste.

Folgendes benötigt ihr

1 Zwiebel
350 g Gehacktes
1 TL Paprika
2 TL Curry (selbstgemacht)
1 EL Tomatenmark
250 g Linsencurry (Fertigmischung aus der Gewürzmühle Engels Neuss)
300 ml Kokosmilch
1 grüne Chili
Chilifäden
Salz
Pfeffer
Rohrzucker
Piment d'Espelette
Öl


Zuerst müsst ihr das Gehackte in dem Öl anbraten und mit Salz, Zucker, Pfeffer und Paprika würzen. Gebt die Zwiebeln und das Tomatenmark hinzu.


Würzt das Gehackte jetzt noch mit Currypulver. Ich habe mein Currypulver in dem Gewürzseminar selbst gemischt. Damit es nicht zu scharf wird, habe ich mehr Fenchel, Orangenschalen und Zimt verwendet.


Das sind die Zutaten für ein Curry. Je nachdem wie es gemischt wird, schmeckt es von mild bis sehr scharf. ( Auf dem Foto unten rechts sind Orangenschale und daneben noch Ceylon Zimt )

Gebt nun das Linsencurry hinzu, es ist eine Fertigmischung der Gewürzmühle Engels.

Jetzt mit Kokosmilch und 1,4 Liter Wasser ablöschen und 15 Minuten köcheln lassen.

Ich brate das Gehackte immer in einer Pfanne an und schütte es dann um in einen Topf. Natürlich könnt ihr es auch direkt in einem Topf oder Bräter anbraten.

Nach 15 Minuten gebt ihr die grüne Chilischote ohne Kerne, aber in kleine Stücke geschnitten hinzu. Laut Rezept sollte es eine Paprika sein, aber die hatte ich nicht da und mit der Chilischote bekommt man eine schöne Schärfe.

Jetzt nochmal alles 5 Minuten weiter köcheln und mit Salz abschmecken.

Eine Prise Piment d'Espelette unterrühren und mit Chilifäden dekorieren. Piment d'Espelette hat eine für mich angenehme Schärfe und einen fantastischen Geschmack.


In der Gewürzmühle hatten wir die Möglichkeit verschiedene Schärfegrade auszuprobieren, aber ich bin bei Piment d'Espelette geblieben.


Es war ein sehr sehr netter Abend mit sehr leckeren Rezepten, die ich euch nach und nach vorstellen werde.

Sweet 16 - Chalkboard


Darunter versteckt sich, im Moment mein Lieblingskuchen, ein Biskuit mit Maracuja-Mascarpone-Sahne-Creme.

Aber fangen wir mal mit dem Board an, das habe ich mit Fondant, in rosa eingefärbt und nicht ganz durchgeknetet damit es marmorisiert aussieht, eingedeckt. Das farblich passende Strassband extra für Cakeboards wurde dann einfach einmal drumherum geklebt.

Der Kuchen wurde mit Zartbitterganache eingedeckt und mit schwarzen Fondant überzogen.

Superweisses Pulver mit Wasser vermischen und man kann wie auf einer Tafel mit dem Pinsel malen.

Die Rose ist aus Blütenpaste hergestellt und mit der gleichen Farbe wie das Board eingefärbt, dann wird sie zum Schluss noch etwas abgepudert.

Die Schmetterlinge sind einfach aus weissem Fondant hergestellt und zum Schluss wurde nur noch die Wimpelkette gebastelt.

Wenn ihr auch Lust auf eine solche Torte habt, dann schaut mal hier nach.


Sonntag, 13. März 2016

Schnelle Brötchen


Diese Brötchen sind ganz ganz schnell fertig und schmecken herrlich. Ihr braucht nur 5 Zutaten

3 Tassen Mehl
1 1/2 Tasse Milch
10 g Backpulver
5 g Salz
45 g Öl

Einfach alle Zutaten miteinander verkneten …. wenn ihr einen Thermomix habt, dann gebt einfach alle Zutaten in den Mixtopf und verknetet alle Zutaten bei 2 Minuten - Knetstufe.

Mit feuchten Händen kleine Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen.

Den Backofen auf 160°C vorheizen und die Brötchen 30 Minuten goldbraun backen.

Kurz auf einem Gitter abkühlen lassen


Noch lauwarm genießen. Wer möchte kann die Brötchen vor dem Backen noch mit Joghurt bestreichen und mit Körner belegen.


Das Grundrezept habe ich bei Heim Gourmet gefunden und finde, es ist eine schöne Alternative zu den Brötchen vom Bäcker. 



Samstag, 12. März 2016

Algensalat - mein neuer Lieblingssalat


Anfang März habe ich in Köln an einem Grill-Workshop -Seafood auf dem Grill- teilgenommen und war unter anderem von diesem Algensalat ganz begeistert. Einige Bilder des Seminars findet ihr auf Instagram oder auch hier.

Im Laufe des Sommers werde ich einige Gerichte nachgrillen, aber jetzt starte ich erst einmal mit diesem Salat.

Gesehen hatte ich sie ja schon öfters in der Fischabteilung, aber noch nie gegessen und ich hatte auch überhaupt keine Vorstellung, wie sie schmecken könnten …. ABER jetzt kann ich es euch sagen -> LECKER schmecken sie.

Für einen Salat braucht ihr folgende Zutaten

300 g grüne Algen
100 g getrocknete Cranberries
2 geräucherte Forellenfilets
150 g Nordseekrabben
Saft einer Zitrone
50 ml Olivenöl mit etwas Senf anrühren
3 Zweige Rosmarien
3 Zweige Thymian
1 Knoblauchzehe gepresst
Salz
Pfeffer

Die Algen werden als erstes für 3-5 Minuten blanchiert, d.h. in kochendes Wasser kurz gekocht.


Bereitet in der Zwischenzeit ein Eiswasser vor -> gebt in eine Schüssel Eiswürfel mit Wasser


Nach 3-5 Minuten schöpft ihr die Algen mit einer Kelle in das Eiswasser, so behalten sie ihre schöne grüne Farbe.


Danach gießt das Wasser ab und gebt sie zum abtropfen in ein Sieb.


In dieser Zeit könnt ihr die Forellenfilets und Cranberries klein schneiden und miteinander vermischen.

Gebt den Zitronensaft über die Forellen-Cranberry-Shrimps Mischung. Jetzt müssen nur noch die Gewürze mit dem Senf und dem Olivenöl verrührt werden und dann kann alles miteinander vermischt werden.

Seid vorsichtig mit dem Salz, die Algen sind sehr salzig, sie müssen auch nicht im Salzwasser, sondern nur in Wasser blanchiert werden …. es wäre schade, wenn ihr den Salat versalzen würdet